Wermut: Apérogetränk mit Tradition

Wermut ist ein bitter schmeckendes Kraut. Es regt den Appetit an und fördert die Verdauung. Und es ist sowohl Inhaltstoff als auch Namensgeber eines traditionsreichen Apérogetränks. «À point» verrät, um was für ein Getränk es sich beim Wermut genau handelt und was man damit alles anfangen kann.

Drei Gläser mit Wermut und Oliven drin.
Bildlegende: Zum Beispiel mit Olive: Wermut lässt sich auf verschiedene Arten geniessen. Colourbox

Wermut ist ein mit Gewürzen und Kräutern aromatisierter und aufgespriteter Wein. Neben den bekannteren süssen Wermutprodukten wie Martini, Cinzano oder Carpano gibt es auch recht trockene Varianten, zum Beispiel Nouilly Prat oder Martini dry. Vereinfacht kann man sagen: Italienischer Wermut ist meistens süss, französischer Wermut meist trocken.

Wermut lässt sich auf viele Arten geniessen

Wermut schmeckt gekühlt am besten. Wer will, gibt Eiswürfel dazu. Weissen Wermut kann man zudem mit einem Zitronenschnitz oder einem Stück Zitronenschale, roten Wermut mit einem Orangenschnitz oder einem Stück Orangenschale verfeinern.

Pur genossen ist Wermut ein klassisches Apérogetränk. Doch Wermut ist auch Bestandteil von unzähligen Drinks. Das Wermutgetränk «French Kiss» ist ein Mix aus trockenem und süssem weissen Wermut (siehe Rezept unten).

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Rudolf Trefzer