Blaubart - Frauenmörder und Sadist

Beiträge

  • Blaubart in einem Holzschnitt von Gustave Doré aus dem Jahr 1862 (Bild: Public domain)

    Blaubart - Frauenmörder und Sadist

    Blaubart ist ein Frauenmörder und Sadist. Eine Märchenfigur, die in der Literatur immer wieder Beachtung findet und gerne neu interpretiert wird. So bei Max Frisch oder jüngst bei Amélie Nothomb.

    Die belgische Autorin überzeugt mit einem dialogischen Roman, in dem sich die Kontrahenten scharfzüngig die Klingen kreuzen.

  • Kein Märchen für Kinder

    Blaubart ist nichts für Kinder, meint die Tiefenpsychologien Verena Kast. Dafür ist es zu brutal. Aber Erwachsene können viel daraus lernen. 

    Das Märchen von Charles Perrault aus dem 17. Jahrhundert entlarvt die Mechanismen einer sadomasochistischen Beziehung. Und es hält dagegen, wie man sich daraus befreien kann. 

    Buchhinweis: Verena Kast. Abschied von der Opferrolle. Das eigene Leben leben. Herder Verlag.

    Annette König

  • Barbe bleu - der neue Roman von Amélie Nothomb

    Im französischsprachigen Raum ein Star. Das ist die Schriftstellerin Amélie Nothomb. Für ihre düsteren, bissig-bösen Geschichten ist sie bekannt. Jetzt überzeugt sie wieder mit einem neuen Roman. «Blaubart» heisst er. Ein Schauermärchen, das man nicht so schnell vergisst.

    Was sie selber an dieser Märchen-Figur fasziniert? Das verrät sie im Interview.

    Buchhinweis: Amélie Nothomb. Blaubart. Aus dem Französischen von Brigitte Große. Diogenes, 2014.

    Annette König

  • Buchtipp: Blaubart von Max Frisch

    Freispruch mangels Beweis. Wie es sich damit lebt? Nicht gut. Dr. Schaad alias Ritter Blaubard beginnt selbst an seiner Unschuld zu zweifeln. 

    Buchhinweis: Max Frisch. Blaubart. Suhrkamp.

    Annette König