Mafia, Macht und Machenschaften

Beiträge

  • Mafia, Macht und Machenschaften

    BuchZeichen führt uns nach Sizilien. Ins Land der Mafia. Ins Land der Korruption. Aber auch ins Land, das eine lange Tradition im Kampf gegen das organisierte Verbrechen hat. Auch mit dem Mittel der Literatur.

  • Petra Reski: «Palermo Connection»

    Serena Vitale ist Staatsanwältin. Die Mafia verfolgt sie bis in ihre Träume. Aber umgekehrt auch: sie verfolgt die Mafia mit juristischen Mitteln. Hier, im ersten Serena Vitale-Krimi von Petra Reski, klagt sie einen hohen Politiker wegen dessen Verbindungen zur Mafia an.

    Doch die wirkliche Stärke dieses neuen Mafia-Krimis liegt nicht nur in dieser rebellischen Ermittlerin mit ihrem brisanten Fall, die wirkliche Stärke liegt viel tiefer.

    Buchhinweis: Petra Reski. Palermo Connection. Hoffmann und Campe, 2014.

    Michael Luisier

  • Petra Reski

    Petra Reski ist eine der bedeutendsten Mafia-Kennerinnen. Die Wahlitalienerin aus dem Ruhrgebiet beschäftigt sich seit 25 Jahren mit der Mafia und hat unter anderem aufgedeckt, dass die Mafia auch in Deutschland viel aktiver ist als angenommen.

    Mit «Palermo Connection» wechselt die Journalistin und Sachbuchautorin die Taktik und schreibt zum ersten Mal einen fiktiven Text zum Thema Mafia. Warum sie das tut, beschreibt sie im Gespräch mit Michael Luisier.

    Michael Luisier

  • Andrea Camilleri: «Die Revolution des Mondes»

    Was lässt sich gegen Korruption, Günstlingswesen und organisiertes Verbrechen auf Sizilien ausrichten? Eine Antwort darauf gibt die Geschichte. Denn während einer ganz kurzen Zeit im Jahr 1677 gelingt es einer ebenso zielstrebigen wie schönen jungen Frau aus auf Sizilien aufzuräumen.

    Andrea Camilleri hat die sinnliche, verrückte und hoffnungsvolle (Revolutions-)geschichte zum Thema seines neuesten Romans gemacht.

    Buchhinweis: Andrea Camilleri. Die Revolution des Mondes. Aus dem Italienischen von Karin Krieger. Nagel & Kimche, 2014.

    Michael Luisier