OXEN: Dänischer Kriegsveteran als Krimiheld

Mit seiner «OXEN-Trilogie» gelang dem Dänen Jens Henrik Jensen der internationale Durchbruch: über drei Bände hinweg jagt Nils Oxen die wahren Drahtzieher hinter dem gefährlichen Geheimbund «Danehof». Damit widmet der Autor den traumatisierten Kriegsveteranen ein literarisches Denkmal.

Der Autor der Oxen-Reihe: Jens Henrik Jensen
Bildlegende: Der Autor der Oxen-Reihe: Jens Henrik Jensen (Bild: Bogenberger)

Nils Oxen ist ein hochdekorierter Elitesoldat Dänemarks. Aber die Auszeichnungen bedeuten ihm nichts, denn er ist als gebrochener Mann nach Hause zurückgekehrt und hat Mühe, im Alltag wieder Fuss zu fassen.
Wegen einer dubiosen Mordsache, in die er unschuldig hineingerät, setzt ihn der Geheimdienstchef unter Druck: Oxen soll ihm bei der Aufklärung helfen. So wird der tapfere Einzelgänger zum Ermittler.

Im Gespräch mit Luzia Stettler erzählt Autor Jens Henrik Jensen, dass das Thema der traumatisierten «Zeitsoldaten», die von Nato-Mitglied Dänemark auf den Balkan, nach Afghanistan oder Irak entsandt worden waren, in der Bevölkerung immer wieder für politischen Sprengstoff sorgte.

Einer, der sich mit den Symptomen von PTBS (posttraumatische Belastungsstörung) bestens auskennt, ist der Psychiater und Psychotherapeut Matthis Schick, langjähriger Leiter des Ambulatoriums für Folter- und Kriegsopfer am Unispital Zürich. Er hat den ersten OXEN-Band gelesen, und gibt Auskunft, wie er diesem Krimihelden medizinisch helfen würde.

Buchhinweise:
Jens Henrik Jensen. OXEN. Das erste Opfer. dtv
Jens Henrik Jensen. OXEN. Der dunkle Mann. dtv
Jens Henrik Jensen. OXEN. Gefrorene Flammen. dtv
Die Trilogie ist als Hörbuch bei Der Audio Verlag erschienen.

Autor/in: Luzia Stettler