Eins, Zwei und Viel

und wieder viel Klavier in der Schweiz und um die Schweiz und um die Schweiz herum.

Die Neuproduktionen von Aufnahmen mit den schwarzen Kolossen reissen nicht ab. Ende 2014 erschienen sie wieder zahlreich. Darunter einer, der Bach auf dem Flügel predigt zusammen mit dem Zürcher Kammerorchester, dann eine Schweizerin und ein Schweizer, die ein Skandalwerk in seiner Fassung für zwei Klaviere mit vier feinen Händen spielt. Und dann noch ein quirliger Pianist aus dem hohen Norden, dem ein Schweizer Label mit Hilfe von Schumann den Weg hierher bahnt.

Robert Schumann: Davidsbündlertänze op. 6
Joachim Carr, Klavier

Robert Schumann | Franz Liszt: Liebeslied, Widmung S.566
Joachim Carr, Klavier

Igor Strawinsky: Le sacre du printemps. Fassung für Klavier zu 4 Händen
Susanne Huber und André Thomet, Klavier

Johann Sebastian Bach: Clavierkonzert A-Dur BWV 1055
Yorch Kronenberg, Klavier
Zürcher Kammerorchester

Redaktion: Nikolaus Broda