Kammermusik von Brahms und anderen Planeten

Zwei Schweizer Ensembles spielen Brahms und Schönberg, zwei Schweizer Komponisten reagieren darauf: Hans Huber tritt in die Spuren seines Vorbilds Brahms. Und der Genfer Gegenwartskomponist John Menoud fühlt, wie Schönberg in seinem zweiten Streichquartett mit Sopran, «Luft von anderen Planeten».

Johannes Brahms: Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 111 (Bearbeitung für Streichorchester)
Camerata Bern
Leitung: Antje Weithaas

Hans Huber: Klaviertrio Nr. 2 E-Dur op. 65
Chouchane Siranossian, Violine
Jan Schultsz, Klavier
Thomas Demenga, Cello

Arnold Schönberg: Streichquartett Nr. 2 fis-Moll op. 10
Merel Quartet
Ruth Ziesak, Sopran

John Menoud: Chair d'âme für Trompete, Violine, Cello und Klavier
Paul Hübner, Trompete
Mirka Scepanovic, Violine
Karolina Öhman, Cello
Kirill Zwegintsow, Klavier

Redaktion: David Schwarb