Reflecting Music - Neue Musik mit Hintersinn

Dreimal Neues aus Schweizer Federn. Er kam von der Insel in die Berge: Edward Rushton schreibt für die Zürcher Feier zur Universitätsgründung 1914 100 Jahre später ein Stück, das sich auf das Wo und Wie des Festes bezieht.

Der Basler Balz Trümpy geht noch weiter zurück: von Schumanns Komposition ist er so gebannt, dass er den imaginären Figuren, Florestan und Eusebius, postum ein Werk schreibt.

Und der Waadtländer William Blank tastes sich ganz grundsätzlich in seinem Stück Reflecting Black an das 20 Jahre alte Buch mit dem gleichen Titel heran.

William Blank: Reflecting Black für Klavier und Orchester
David Lively, Klavier
Orchestre de la Suisse Romande
Pascal Rophé, Leitung

Balz Trümpy: An Florestan und Eusebius. Duos und Trios für Saxophon, Posaune und Klavier
Marcus Weiss, Saxophon
Mike Svoboda, Posaune
Jürg Henneberger, Klavier

Balz Trümpy: Canti elegiaci für Sopran, Flöte und Klavier
Beatrice Voellmy, Sopran
Claudia Weissbarth, Flöte
Riccardo Bovino, Klavier

Edward Rushton: Concrete für Orchester und 4 Frauenstimmen
Musikkollegium Winterthur
Karl Scheuber, Leitung

Ergänzungsmusik:
Claude Debussy: La mer. 3 sinfonische Skizzen
Orchestre de la Suisse romandes
Rafael Frühbeck de Burgos, Leitung

Redaktion: Nikolaus Broda