Vor-Bach'scher Paganini: Johann Paul von Westhoff

Johann Paul von Westhoff galt zu seiner Zeit als einer der besten Geiger im deutschen Sprachraum.

Symbol auf Rot
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Mit seinen sechs Suiten für Violine solo, also ohne Basso-continuo-Begleitung, versuchte er, die harmonischen Möglichkeiten der Geige neu auszuloten und bereitete so den Boden für die heute wesentlich bekannteren Solo-Suiten von Johann Sebastian Bach. Die Basler Barockgeigerin Plamena Nikitassova hat Westhoffs Suiten in historischer Interpretionsweise neu eingespielt.

Johann Paul von Westhoff: Partita für Violine solo Nr. 1 a-Moll
Johann Paul von Westhoff: Partita für Violine solo Nr. 2 A-Dur
Plamena Nikitassova, Violine

CD: Johann Paul von Westhoff: Suites for Solo Violin
Label: Ricercar (2019)

- -

Johann Sebastian Bach: Herr, gehe nicht ins Gericht. Kantate BWV 105
Jan Börner, Kontratenor (Altus)
Sibylla Rubens, Sopran
Tobias Wicky, Bass
Bernhard Berchtold, Tenor
Chor und Orchester der J.S. Bach-Stiftung St. Gallen
Ltg: Rudolf Lutz

CD: Bach: Kantaten No 30
Label: J.S. Bach-Stiftung St. Gallen (2020)

- -

Johann Sebastian Bach: Partita Nr. 1 B-Dur BWV 825 aus «Clavier-Übung 1. Teil»
4 Sätze: Präludium, Allemande, Corrente, Menuet 1 und 2
Francesco Piemontesi, Klavier

CD: Francesco Piemontesi: Recital. Haendel, Brahms, Bach, Liszt
Label: Avanti Classic (2011)

- -

Hector Berlioz: Symphonie fantastique op. 14
Philharmonia Zürich
Ltg: Fabio Luisi

CD: Berlioz: Symphonie fantastique
Label: Philharmona Records (2014)

Redaktion: Valerio Benz