Löwenzahn-Honig von der Alp

Manche Bauern sehen den gelb blühenden Löwenzahn nicht gerne in ihren Wiesen, daher der Name «Saiblueme». Doch Margrit freut sich jedes Jahr darüber, wenn die Blumen wieder zu blühen beginnen. Die Blütenköpfe verarbeitet sie mit Zucker und Zitronen zu goldfarbenem Honig.

Löwenzahn-Honig von der Alp Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Löwenzahn-Honig von der Alp SRF/Tina Sturzenegger

Zutaten

  • 300g Löwenzahn-Blütenköpfe, gezupft
  • 1l Wasser
  • 1.5kg Zucker
  • 2 Zitronen

Zubereitung

  • Löwenzahn-Blüten in einen Topf geben
  • Zitronen inkl. Schale in Scheiben schneiden und zu den Blüten geben
  • Wasser dazugiessen, bis die Blüten darin liegen ohne aufzuschwimmen
  • Masse kurz bei hoher Hitze aufkochen
  • Hitze reduzieren und Masse auf kleiner Flamme ziehen lassen
  • Pfanne vom Herd nehmen, mit Deckel verschliessen und einen Tag stehen lassen
  • Sud auf ein Küchentuch geben und über einer grossen Pfanne auspressen
  • Zucker zum gewonnenen Saft hinzugeben und köcheln, bis die gewünschte Konsistenz des Honigs erreicht ist
  • Honig in vorbereitete Gläser geben, diese verschliessen und Honig abkühlen lassen

Margrits Tipp

Löwenzahn-Honig von der Alp Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Löwenzahn-Honig von der Alp SRF/Tina Sturzenegger

Die Löwenzahn-Blüten sollten an einem trockenen Tag gepflückt werden, dann enthalten die Blüten weniger Flüssigkeit und der Geschmack des Löwenzahn-Honigs wird intensiver.