Denise Bossert in Südkorea: «Ich habe Seoul in mein Herz geschlossen»

An den schnellen Lebensrhythmus in Seoul musste sich Denise Bossert zuerst gewöhnen. Kaum ist die Bestellung im Restaurant aufgegeben, kommt schon das Essen. Auch die Züge fahren auf die Sekunde genau. Trotzdem hat die 46-Jährige in der Millionenmetropole Südkorea ihre innere Ruhe gefunden.

Denise Bossert posiert mit drei Koreanerinnen vor der Kamera.
Bildlegende: Denise Bossert ist fasziniert von der Millionenmetropole Seoul. zVg

Denise Bossert lebt seit mehr als zwei Jahren in Seoul. Die Kindergärtnerin und Akupunkteurin schreibt regelmässig einen Blog über ihre persönliche Sicht auf die südkoreanische Welt: «Ich möchte meine Eindrücke über dieses Land weitergeben. Seoul ist eine faszinierende Stadt.»

Auch wenn die Hauptstadtstadt Südkoreas mit ihren gewaltigen Wolkenkratzern und dem hochkomplexen U-Bahnnetz sehr modern wirkt, so sind die Koreaner selber immer noch sehr traditionell: «Die Koreaner sind sehr zurückhaltend, aber trotzdem neugierig und interessiert.»

Gespielte Musik

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Pascale Folke