Eugen Stulz in England: «Der Brexit hat Folgen für die Forschung»

Seit zehn Jahren forscht und lehrt der Chemieprofessor Eugen Stulz an der Universität von Southampton. Der Brexit-Entscheid hat auch das Leben in der Hafenstadt an der Südküste Englands auf den Kopf gestellt. Für die Forschung sieht Eugen Stulz schwarz.

Eugen Stulz mit Frau Joanna und Sohn John sitzen im weissen Sand am Strand von Bournemouth.
Bildlegende: Eugen Stulz mit Frau Joanna und Sohnemann John am Strand von Bournemouth. zVg

Der Brexit-Entscheid sei schon jetzt spürbar, sagt Eugen Stulz: «Viele meiner englischen Freunde konnten den Entscheid nicht verstehen», sagt er. Es habe einen starken Einfluss auf die Wirtschaft, das Pfund sei in den Keller gerutscht und Ferien seien teuer geworden. Aber auch die Forschung werde darunter leiden, befürchtet der Berner. Viele Forschungsprojekte würden nämlich mit EU-Geldern finanziert.

Eugen Stulz fühlt sich wohl in Southampton: «Es hat sehr viel Grün und das Meer ist nicht weit entfernt. Trotzdem spiele ich mit dem Gedanken, mit meiner Familie irgend einmal in die Schweiz zurück zu kehren.»

 

Gespielte Musik

Moderation: Joëlle Beeler, Redaktion: Pascale Folke