Zum Inhalt springen
Inhalt

Homo Perfectus «Die Selbstoptimierer»

Schöner sein, fitter werden, produktiver arbeiten – dank Selbstoptimierung sollen wir ein besseres Leben führen. Funktioniert das oder erreichen wir dabei das Gegenteil? SRF zwei beobachtet sechs Menschen in ihrem Optimierungsprozess.

Legende: Video «Die Selbstoptimierer» - sechs Portraits abspielen. Laufzeit 43:26 Minuten.
Aus Doku Plus vom 17.10.2018.

Wer selbstoptimiert, der schraubt an sich selber; will schneller, besser, effizienter, produktiver werden. Aber auch erfolgreicher, kompetitiver und schöner.
Dem Konkurrenzdruck der modernen Leistungsgesellschaft will standgehalten werden. Wer zwischen 15 und 70 ist, wird täglich mit Möglichkeiten der Selbstoptimierung konfrontiert. Ziel ist es, in jedem Bereich das absolute Maximum zu leisten und Perfektion anzustreben.
Dabei ist die jeweilige Motivation für die persönliche Veränderung so vielfältig wie die Protagonisten:

Aviva Rocks – Bimbo

Frau mit Riesenbusen
Legende: Aviva Rocks. SRF

Die 28-jährige Aviva ist in der sogenannten Bimbo-Transformation. Ihr Ziel: Einer blonden Plastik-Barbiepuppe ähnlich zu sein. Möglichst alles an ihrem Körper soll durch plastische Chirurgie irgendwann künstlich aussehen.

Carla Opetnik – Minimal Wasterin

Frau
Legende: Carla Opetnik. SRF

Für die Zürcherin Carla bedeutete Selbstoptimierung zu Beginn ein radikales Umkrempeln ihres Lebensstils: Als «Minimal-Wasterin» versucht die 27-Jährige möglichst keinen Abfall zu produzieren und steht damit in krassem Kontrast zum Bild, dass ihr Wohnort – die berüchtigte Langstrasse – jedes Wochenende bietet.

Steve Void – Transhumanist

Mann
Legende: Steve Void. SRF

Steve will dank Technik ein effizienterer Mensch werden. Er lässt sich Computer-Chips unter die Haut spritzen, um auf Schlüssel oder Bargeld verzichten zu können. Der 35-jährige Transhumanist aus Basel hält es für unausweichlich, dass Mensch und Technik verschmelzen.

Saskia Buschbaum – Die Selbstvermesserin

Frau
Legende: Saskia Buschbaum. SRF

Nach einer Sportverletzung möchte Hobbysportlerin Saskia möglichst schnell wieder fit werden. Damit das möglichst effizient geschieht, versucht sich die 28-Jährige als «Self-Quantifierin»: Das heisst, sie vermisst und optimiert mit Hilfe von Apps und Gadgets ihr Training, ihre Ernährung, ihre Erholung und ihren Schlaf. Saskia hat mit ihrem Experiment vier Wochen Zeit bis zum ersten Wettkampf.

Mischa Janiec – Natural Bodybuilder

Muskulöser Mann.
Legende: Mischa Janiec. SRF

Mischa aus Biel ist 27 Jahre alt. Durch Natural Bodybuilding ist er Unternehmer und heuer einer der bekanntesten Fitness-Influencer im deutschsprachigen Raum geworden. Sein Ziel ist es jeden Tag eine bessere Version von sich selbst zu werden. Dafür hat er die Schweiz verlassen und lebt heute als digitaler Nomade überall wo es ihm gerade gefällt: Einzige Bedingungen ein gutes Fitnessstudio und schnelles Internet.

Stefan Geisse – Stresscoach

Mann
Legende: Stefan Geisse. SRF

Schliesslich zeigt Stefan, dass zu viel Leistungsdruck oftmals auch gesundheitliche Konsequenzen haben kann. Der ehemalige Manager in internationalen Unternehmen kündigte nach einer Hirnblutung mit 40 Jahren seinen gutbezahlten Job und wendete sich der Ergründung spiritueller Lehren zu. Heute arbeitet der 48-jährige Deutsche als selbständiger Stresscoach.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Studer (Mi_St)
    Auch bei sehr befremdlichen Lebensstilen versucht man sich ja reinzuversetzen. Wo ich klar am meisten Schwierigkeiten hatte, war bei Mischa Janiec. Selbstreferentieller geht wohl nicht. Und dazu noch paar zeitgenössische esoterische Bücher lesen, die diesen Selbstbezug rechtfertigen. Schockierend.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Harald Buchmann (Harald_Buchmann)
    Ein Mischa Janiec oder eine Carla Opetnik finde ich sehr vorbildlich, einfach Leute mit guter Selbstdisziplin. Was jemand der sich plastischer Chirurgie unterzieht in der Liste verloren hat, ist mir dagegen nicht klar. Das hat doch mit Optimierung nichts zu tun, wenn alles fake ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von André Piquerez (Nemesis1988)
    zum Transhumanisten, er hat wahrscheinlich zu häufig den Film Universal Soldier gesehen. Wieso soll der Mensch mit der Technik verschmelzen? Die biologische Maschine Mensch ist unserer heutigen Technologie aber absolut dermassen überlegen. Es gibt wahrscheinlich nichts auf dieser Welt was an die Gehirnleistung rankommt. Unsere Technologie ist noch recht jung, vllt 200 Jahre. Der Mensch aber ein paar 100'000 Jahre oder so?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen