Eine ungewöhnliche Freundschaft

Claudia Schmid war 20 Jahre lang der grösste Fan der Sängerin Marla Glen. Heute ist sie ihre beste Freundin und ihre Finanzmanagerin. «Reporter» erzählt, wie die Konditorin aus Affoltern am Albis dem amerikanischen Musikstar aus der Krise und zurück auf die Bühne half.

Video «Marla Glen und Claudia Schmid haben's lustig.» abspielen

Marla Glen und Claudia Schmid haben's lustig.

0:45 min, vom 24.4.2016
Zusatzinhalt überspringen

Zur Autorin

Zur Autorin

Christine Brand (*1973) ist Redaktorin bei der «NZZ am Sonntag». Sie arbeitete für verschiedene Medienhäuser in der Schweiz und war von 2005 bis 2008 Reporterin bei der «Rundschau». Sie hat mehrere Kriminalromane und Bücher publiziert.

Ich wusste um die Geschichte, die ein wenig klingt, als wäre sie nicht der Realität, sondern einem modernen Märchen entsprungen. Eine gute Freundin hatte sie mir erzählt: Die Konditorin Claudia Schmid aus Affoltern am Albis war zwanzig Jahre lang der grösste Fan der amerikanischen Sängerin Marla Glen, die mit ihrer unvergleichbaren Stimme mehrere Welthits gelandet hatte. Und heute steht eben diese Claudia Schmid plötzlich nicht mehr als Fan vor der Bühne, sondern ist backstage ein wichtiger Teil des Teams.

«Klar machen wir mit!»

Wie war es möglich, dass sich diese zwei völlig unterschiedlichen Lebenswege gekreuzt haben und es zu diesem Rollentausch gekommen ist – vom Fan zur Freundin, Helferin und Managerin? Es war ein musikalisches Erlebnis, das mich dazu brachte, diesen Fragen nachzugehen: Ich stand im Zürcher Volkshaus mitten im Publikum, lauschte Patty Smiths rauer Stimme und dachte an die aussergewöhnliche Geschichte von Marla Glen aus Chicago und der Schweizer Konditorin Claudia Schmid. «Diese Geschichte muss man erzählen», dachte ich. «Über diese Geschichte muss ich einen Film drehen.»

Am nächsten Morgen, Sonntag früh, organisierte ich Claudia Schmids Telefonnummer und rief sie an, um ihr von meiner Idee zu erzählen: «Das trifft sich gut», sagte sie spontan. «Marla ist gerade bei uns zu Besuch.» Und so sass ich keine 24 Stunden, nachdem mir die Idee zugeflogen war, in Affoltern am Albis in einer kleinen Küche und ass zusammen mit Claudia Schmid und Marla Glen Nudeln. Beide waren sofort einverstanden und sagten: «Klar, da machen wir mit.»

Claudia über die erste Kontaktaufnahme mit Marla.

1:22 min, vom 24.4.2016

Das Backatelier im Keller

Das ist, wie ich später während der Dreharbeiten merken sollte, typisch für die beiden: Nicht alles hinterfragen und hundertmal überdenken, sondern es einfach tun. Eine Haltung, die Claudia Schmid und Marla Glen verbindet, obwohl sie zwei völlig andere Menschen mit ganz unterschiedlichen Leben sind. Beide Frauen haben mich beeindruckt. Claudia Schmid, die preisgekrönte Konditorin, hat ihren Keller in eine Backstube umgebaut und aus dem Nichts ihr eigenes kleines Unternehmen gegründet. Zielstrebig, mutig, bodenständig und unerschrocken geht sie ihren Weg. Das tut auf ihre Weise auch Marla Glen, die im harten Musikbusiness immer wieder strauchelte und doch Mal für Mal aufgestanden ist, um weiter zu machen. Claudia Schmid ist die Realistin, die mit beiden Füssen auf dem Boden steht. Marla Glen überrascht mit einer fast kindlichen Sensibilität und grosser Herzlichkeit.

Marla Glen und Claudia Schmid in ihrer Freizeit: Ein Ausflug auf die Kartbahn Spreitenbach. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Marla Glen und Claudia Schmid in ihrer Freizeit: Ein Ausflug auf die Kartbahn Spreitenbach. SRF

Die Rowdies auf der Kartbahn

Alle Beteiligten haben während dieser Dreharbeiten sehr oft gelacht. Zum Beispiel, als die Freundinnen beschlossen, Kart fahren zu gehen. Um ehrlich zu sein: Die Vorstellung, dass die beiden hinter einem Steuer über die Rennbahn brettern wollten, bereitete mir ein bisschen Sorgen, zumal am darauffolgenden Tag ein wichtiges Konzert in der Mühle Hunziken in Bern anstand. Da half es wenig, dass mir der Betreiber der Kartbahn Spreitenbach versicherte: «Keine Bange, wir werden keine Rowdies auf die Bahn lassen!» «Wenn der wüsste», dachte ich. Nun, auch den Ausflug auf die Kartbahn haben glücklicherweise alle unbeschadet überstanden.

Marla Glen zurück auf der Bühne: Bei einem Auftritt in der ausverkauften Mühle Hunziken in Bern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Marla Glen zurück auf der Bühne: Bei einem Auftritt in der ausverkauften Mühle Hunziken in Bern. SRF

Ich habe Claudia Schmid und Marla Glen in ihrem Geschäftsalltag begleitet – in der Backstube sowie vor und hinter der Konzertbühne. Beide sind beeindruckende Macherinnen. Und in ihrer Freizeit, sind sie unbeschwerte und leicht verrückte Freundinnen. Und für beide ist es ein Glück, dass sie sich im realen Leben begegnet sind – insbesondere für Marla Glen, die mit Claudia Schmid einen Menschen gefunden hat, zu dem sie nach all den Enttäuschungen und Rückschlägen in ihrer Karriere wieder Vertrauen fassen konnte.

Marla Glen mit ihrem grössten Hit «Believer» aus dem Jahr 1993.

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF 1 24.04.2016 21:40

    Reporter
    Marlas grösster Fan

    24.04.2016 21:40

    Die Konditorin Claudia Schmid aus Affoltern am Albis war zwanzig Jahre lang der grösste Fan des amerikanischen Musikstars Marla Glen – heute ist sie die Finanzmanagerin der Sängerin. «Reporter» erzählt die Geschichte dieser aussergewöhnlichen Freundschaft.