Kleine Gläser von unschätzbarem Wert

Eine Brille, die Korrektur unseres Sehvermögens, scheint uns selbstverständlich. In abgelegenen Regionen der Welt kann eine Brille Wunder bewirken. Filmautorin Antje Christ begleitet das Projekt der «EinDollarBrille». Sie zeigt, welch grosse Wirkung die kleinen Gläser haben.

Video ««In der Schule sehe ich kaum etwas»» abspielen

«In der Schule sehe ich kaum etwas»

1:40 min, vom 1.2.2017
Zusatzinhalt überspringen

Zur Autorin

Zur Autorin

Filmautorin und Produzentin Antje Christ lebt mit ihrer Familie in Köln. Seit 1997 realisiert und produziert sie weltweit Dokumentationen und Reportagen für verschiedene öffentlich-rechtliche Fernsehsender. Ihr Interesse liegt bei Menschen verschiedener Kulturen aus dem Bereich Wissenschaft, Reise und Gesellschaft.

Seit einiger Zeit trage ich eine Brille. Ohne sie könnte ich keine Filme mehr machen, könnte weder Drehbücher lesen noch sehen, was der Kameramann in der Ferne filmt. Es war nur ein kurzer Gang zum Arzt, dann schnell zum Optiker und schon war mein Problem gelöst. Das alles ging so rasch, dass mir gar nicht bewusst war, welch ein Privileg es ist, eine Brille zu tragen. Umso deutlicher wurde mir dies bei den Dreharbeiten zum Projekt über die «EinDollarBrille».

Von ihr hatte ich gelesen, und da ich immer auf der Suche nach guten Geschichten bin, habe ich mich mit dem Erfinder, Martin Aufmuth getroffen. Er plante gerade ein neues Projekt in den Favelas, den Armenvierteln von São Paulo. So nahm das Filmprojekt seinen Lauf, und wir begleiteten das Brillenteam nach Brasilien, sogar bis in den Amazonas. Dort waren manche Orte so schwer zu erreichen, dass wir bis zu vier Stunden mit Booten unterwegs waren, eine mobile Augenarztpraxis im Gepäck – eine Ärztin war ebenfalls dabei.

Wir trafen Menschen, die noch nie in ihrem Leben bei einem Augenarzt waren, Kinder, die wegen ihrer Augenprobleme in der Schule nicht mitkamen, weder lesen noch schreiben konnten, nur weil ihnen eine Brille fehlte. Es berührte mich sehr zu sehen, welch unschätzbaren Wert zwei solch kleine Gläser für Menschen haben können. Bei meinem nächsten Gang zum Optiker werde ich sicher an sie denken.

Video «Martin Aufmuth ist der Erfinder der «EinDollarBrille»» abspielen

Martin Aufmuth ist der Erfinder der «EinDollarBrille»

0:41 min, vom 1.2.2017

Sendung zu diesem Artikel

  • Video «Kleine Gläser – grosse Wirkung» abspielen
    SRF 1 01.02.2017 22:55

    DOK
    Kleine Gläser – grosse Wirkung

    01.02.2017 22:55

    Eine Brille für nur einen Dollar – es gibt sie! Martin Aufmuth aus Erlangen hat sie erfunden. Weltweit ist er mit seinem Brillenprojekt unterwegs, nun warten neue Herausforderungen in Brasilien auf ihn. «DOK» begleitet den Erfinder in die Favelas von Sao Paolo und in den Dschungel Amazoniens.