Single-Mom in New York: Ohne Mann zum Baby

Was, wenn man mit 41 Jahren Mr. Right noch nicht gefunden hat? Die heute 46-jährige New Yorker Filmemacherin Nina Davenport hat ihren Versuch, ohne Mann ein Baby zu kriegen, in einem witzigen Videotagebuch festgehalten. Was geschah seitdem?

Video «Jaspers Wunsch ans Publikum (webexklusiv)» abspielen

Jaspers Wunsch ans Publikum (webexklusiv)

1:32 min, vom 30.9.2014

SRF DOK: Wie geht es Ihnen und Jasper heute?

Zusatzinhalt überspringen

«DOK» am Mittwoch

«Nina, 41, Single – Mit Plan B zu einem Baby», Mittwoch, 1. Oktober 2014, 22:55 Uhr, SRF 1

Nina Davenport: Uns geht es sehr gut! Jasper wird im Dezember fünf Jahre alt. Er hat enorm viel Energie, liebt Musik, Sport, Tanzen, ist sehr lustig und schlau. Wir sind von Manhattan in eine etwas grösse Wohnung nach Brooklyn gezogen. Eric, Jaspers biologischer Vater, wohnt ganz in der Nähe, und er sieht Jasper regelmässig. Amy, meine beste Freundin, die mir während des ganzen Prozesses beigestanden ist, wohnt auch nicht weit weg und ist nach wie vor eine enge Bezugsperson für Jasper, eine Art Elternteil.

Was werden Sie Jasper sagen, wer denn sein Papa ist – Eric ist ja nach wie vor immer noch «nur» der Samenspender?

Ein viel zu kleines T-Shirt für Jasper (Filmausschnitt)

2:07 min, vom 30.9.2014

Eric ist schon mehr als lediglich ein Samenspender. Das ist ja bereits im Film Thema. Aber ganz ehrlich: Wie genau ich Jasper erklären werde, auf welchem Weg er entstanden ist, weiss ich jetzt noch nicht. Ich werde ihm bestimmt eine ehrliche Antwort geben, wenn er anfängt Fragen zu stellen.

Planen Sie ein Geschwisterchen für Jasper?

Ich habe immer noch vier tiefgefrorene Embryonen übrig. Und ich denke immer wieder darüber nach, es noch einmal zu versuchen. Aber ehrlich gesagt: Ich werde nicht jünger, und Jasper ist ein sehr anspruchsvoller Junge, der meine ganze Aufmerksamkeit fordert – und ich will sie ihm auch geben. Zudem gibt es so viele Kinder in Jaspers Leben, dass ich denke, es ist auch so sehr ausgefüllt. Aber das Thema zweites Kind ist noch nicht ganz abgeschlossen.

Ninas Sohn Jasper. Für sie war immer klar, dass sie auch ohne Mann ein Baby bekommen wollte. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ninas Sohn Jasper. Für sie war immer klar, dass sie auch ohne Mann ein Baby bekommen wollte. SRF

Im Film spielt die schwierige und ambivalente Beziehung zu Ihrem Vater eine grosse Rolle. Wie hat sich die entwickelt?

Meinem Vater geht es soweit gut, er ist inzwischen 85, hat immer noch gesundheitliche Probleme. Unsere Beziehung ist immer noch kompliziert, die Menschen werden aufs Alter hin ja nicht einfacher. Aber er liebt Jasper, und das ist das Wichtigste.

Im Film fangen Sie wieder an auszugehen, zu daten. Haben Sie inzwischen einen Mann gefunden?

Uh, New York ist ein schwieriges Pflaster für Single-Frauen, besonders wenn sie auch noch ein Kind haben. Vielleicht bin ich aber auch zu wählerisch. Aber einen Partner zu haben, ist mir auch nicht mehr so wichtig wie damals, als ich einen Vater für mein Kind suchte. Nein, ich habe keinen Mann, und ich bin trotzdem rundum glücklich.

In der Schweiz wäre das, was Sie gemacht haben nicht möglich. Hier muss man verheiratet sein, um sich künstlich befruchten zu lassen. Was halten Sie davon?

Das macht mich wütend! Wenn man bedenkt, dass weltweit die meisten Kinder von Frauen grossgezogen werden, ist das doch ein Affront, dass man einen Mann haben muss, um ein Kind zu bekommen. Es gibt doch so viele schlecht funktionierende Ehen, unter denen Kinder leiden müssen. Ich finde, Europa ist den USA in so vielen Punkten voraus, aber in diesem sind wir in den USA weiter als ihr in Europa. Wichtig ist doch einzig, dass ein Kind gewollt und geliebt ist.

Video «Kommt Jasper in die Schweiz? (webexklusiv)» abspielen

Kommt Jasper in die Schweiz? (webexklusiv)

0:28 min, vom 30.9.2014

Sendung zu diesem Artikel

  • Video «Nina, 41, Single – Mit Plan B zu einem Baby» abspielen
    SRF 1 01.10.2014 22:55

    DOK
    Nina, 41, Single – Mit Plan B zu einem Baby

    01.10.2014 22:55

    Verliebt, verlobt, verheiratet - und dann ein Baby - so hat sich die Filmemacherin Nina Davenport aus New York City ihre Zukunft vorgestellt. Doch als sie mit 41 immer noch Single ist, beschliesst sie, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und per Samenspende schwanger zu werden.