Zum Inhalt springen
Inhalt

Einstein Online Frauen frieren schneller als Männer – wirklich?

Wenn es friert, wird Frauen eher kalt als Männern – das behauptet der Volksmund. Doch stimmt das wirklich? «Einstein» hat für die aktuelle Sendung die Probe aufs Exempel gemacht – mit einem Härtetest in der Kältekammer der Forschungsanstalt Empa.

Legende: Video Frieren Frauen schneller als Männer? Der Härtetest («Einstein») abspielen. Laufzeit 02:39 Minuten.
Aus Einstein vom 18.02.2016.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sara Müller, Chur
    Ich hätte noch spannend gefunden, wenn zwei mehr oder weniger gleich schwere/gleich grosse Individuen verglichen worden wären. Ein 30kg Gewichtsunterschied ist schon ziemlich gross, ein 50kg schwerer Mann wäre wahrscheinlich etwa gleich kalt gewesen wie die im Versuch gezeigte Frau. Für mich sind diese Unterschiede rein gewichts- und nicht geschlechtabhängig. Zudem wurden nur 2 Individuen verglichen, wenn man Antworten will sollte man die Teilnehmerzahl schon etwas vergrössern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Bolder, Muhen
    Und was ist nun die Quintessenz? Frieren Frauen nun schneller als Männer? Nach einem Test an je einem Beispiel? Bedeutet eine etwas tiefere Oberflächentemperatur der Haut, dass man mehr friert? Oder nur, dass man an diesen Stellen weniger Wärme verliert? Mich hätte etwas mehr Tiefgang interessiert. Aber so? Da bin ich am Ende dümmer als zuvor...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi, Winterthur
    Es gibt nicht viele Sportarten wo die Frau wirklich besser ist als der Mann, Langstreckenschwimmen ist einer. Also Test nochmals machen. Beide Essen vorher nochmals was rechtes und dann an die Grenze gehen, die Frau wird gewinnen. Wenn schon Wissenschaft dann bitte etwas wissenschaftlicher. Nach einer gewissen Zeit dreht sich dieses Prinzip der Muskeln in sein Gegenteil.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen