Wie lang ist das Autobahnnetz der Schweiz?

Kilometer für Kilometer führen sie in alle Ecken der Schweiz – die Autobahnen. Würde man sie aneinanderreihen, reichten sie bis hoch in den Norden.

Abschnitt Ecublens-Crissier: Auf dieser Autobahn verkehren durchschnittlich rund 97'900 Verkehrsteilnehmer pro Tag. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Abschnitt Ecublens-Crissier: Auf dieser Autobahn verkehren durchschnittlich 97'900 Verkehrsteilnehmer pro Tag. Keystone

Die Schweiz hat das dichteste Autobahnnetz der Welt. Nähme man alle Autobahnen und baute eine schnurgerade Strecke, könnte man von Bern bis nach Oslo fahren. Die Strecke wäre rund 1415 Kilometer lang. Im Vergleich zum ganzen Strassennetz der Schweiz erscheint diese Zahl aber klein, denn Kantons-, Gemeinde-, und Nationalstrassen bringen es auf knapp 70'000 Kilometer – also mehr als eineinhalb Mal um die Erde.

Im Jahr 1964 eröffnete Bundesrat Tschudi einen der ersten Autobahn-Abschnitte zwischen Lausanne und Genf. Dadurch rückten die beiden Städte näher zusammen. Damals galten aber keine Geschwindigkeits-Limiten wie heute, sondern Richtgeschwindigkeiten wie der untenstehende Bericht aus dem Jahr 1965 zeigt.

Video «Richtgeschwindigkeit statt Höchsttempo» abspielen

Richtgeschwindigkeit statt Höchsttempo

3:14 min, vom 7.4.1965

Die erste Tempolimite wurde dann im Jahr 1973 zuerst auf 100, ein Jahr später auf 130 Kilometer pro Stunde beschränkt. Ab 1976 musste dieses Tempo zwingend eingehalten werden. Als 1984 die Limite auf 120 auf Autobahnen und 80 ausserorts reduziert wurde, gab das grosse Diskussionen in der Bevölkerung – bis heute. Im untenstehenden Beitrag aus «DRS aktuell» von 1984 werden einige abenteuerliche Argumente für eine höhere Tempolimite aufgeführt.

Video «Bundesrats-Entscheid für Tempolimiten 80 und 120» abspielen

Bundesrats-Entscheid für Tempolimiten 80 und 120 im Jahr 1984

5:24 min, vom 24.8.2010