Lionel Fumeaux: «Mes journées sont remplies de musique»

Lionel Fumeaux aus Vétroz VS gewinnt den «Prix Musique 2019». Der 24-jährige Bassposaunist überzeugte die Jury am Finalkonzert in Burgdorf mit seiner «unglaublichen technischen Begabung und seinem Gefühl für Klang». Der «Prix Musique» ist der wichtigste Solistenpreis für junge Blasmusiktalente.

Er überzeugte die Jury am meisten: Lionel Fumeaux zog auf seiner Bassposaune alle Register.
Bildlegende: Er überzeugte die Jury am meisten: Lionel Fumeaux zog auf seiner Bassposaune alle Register. zvg/Christine Jutz

Der «Prix Musique» wird vom Schweizer Blasmusikverband und vom Kompetenzzentrum Militärmusik vergeben. Wer teilnehmen will muss bereits einen kantonalen oder regionalen Solistenpreis gewonnen haben.

Für Lionel Fumeaux war es bereits die dritte Finalteilnahme am «Prix Musique». Dass es nun endlich zum Sieg gereicht hat, hat ihn sichtlich gerüht. Musik sei für ihn «pure plaisir», sagte er im Gespräch mit der SRF Musikwelle.

Im Finalkonzert spielten drei junge Talente je ein Solostück. Begleitet wurden sie vom Symphonischen Blasorchester des Schweizer Armeespiels. Die Jury rangierte die jungen Solisten wie folgt:

  1. Lionel Fumeaux (24) aus Vétrox VS, Bassposaune, Solostück: «Concerto for Bass Trombone and Band» von Derek Bourgeois
  2. Mariska Messerli (18) aus Gilly VD, Saxofon, Solostück: «Four Pictures from New York» von Roberto Molinelli
  3. Anaïs Hess (17) aus Villaz-Saint-Pierre FR, Flöte, Solostück: «Fantasy on Bizet's Carmen» von François Borne

Gespielte Musik

Moderation: Roman Portmann, Redaktion: Roman Portmann