Zum Inhalt springen

People Gölä: «Ich bin der Schweizer Donald Trump»

Büezer-Rocker Gölä sorgte in den letzten Wochen für gewaltigen Zündstoff: Er zog über die Linken, unehrliche Sozialbezüger und die EU her. Bei «G&G Weekend» bezieht er Stellung.

Legende: Video Gölä: «Ich bin der Schweizer Donald Trump» abspielen. Laufzeit 2:10 Minuten.
Vom 27.11.2016.

«Ich bin halt der Schweizer Trump», erklärt Gölä gleich zu Beginn des Gesprächs mit «G&G Weekend»-Moderatorin Nicole Berchtold. Er sage seine Meinung, das müsse in einer Demokratie möglich sein.

Dass er von Politik und Medien derart in die Mangel genommen werde, irritiere ihn. «Diejenigen, die am lautesten Toleranz fordern, sind selbst am wenigsten tolerant.» Der «Büezer der Nation» ist beleidigt: «Die Medien stellen mich als Idioten dar.» Er sei weder Rechtsrocker noch Wutbürger. «Die selbsternannte geistige Elite bezeichnet jeden als ‹Wutbürger›, der anders denkt als sie.»

Von seinen Fans habe er nur gutes Feedback bekommen. «Die kommen vor allem aus dem ‹normalen Volk› und denken so wie ich.»

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Gutknecht (Reto Gutknecht)
    "Von seinen Fans habe er nur gutes Feedback bekommen." Stimmt leider nicht ganz! Lieber Gölä Von Deiner Musik bin ich nach wie vor ein Fan, diese finde ich gut und bleibe ein Fan (nicht wie meine Mutter, die - sobald sie eine andere Meinung haben, kein "Fan" mehr ist) Ich bin nur gegen Deine Politik und finde, Du hättest es besser bei de Musik belassen. Aber Deine Musik (zumindest die, mit denen Lieder ich einverstanden bin) höre ich nach wie vor gerne! Reto Gutknecht
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Armand Pirovino (srfforum2016)
    Gölä zu den Beiträgen, die sich mit seinen Angriffen u.a. gegen Linke, Studierte und Sozialbezüger auseinandergesetzt haben: «Du musst einfach Mitleid haben mit den Leuten, die so Zeugs schreiben. Für mich sind das unglückliche Menschen. Leute, die glücklich sind, können über andere auch gut reden.» - Kleine Frage dazu: Ist Gölä ganz sicher, dass ER glücklich ist, wenn er doch selber so viele Menschen in seinem Land so pauschal abkanzelt? Armando Pirovino-Honegger 8855 WANGEN SZ
    Ablehnen den Kommentar ablehnen