Mami Federer verrät: Klein Roger hatte Angst im Zirkus

Heute ist er ein Sport-Held. Ganz so heldenhaft war Tennisstar Roger Federer aber nicht immer, sagt seine Mutter Lynette. Früher fürchtete er sich vor den Raubtieren im Zirkus.

Video «Lynette Federer über ihren ängstlichen Sohn» abspielen

Lynette Federer über ihren ängstlichen Sohn

0:22 min, vom 22.8.2016

«Roger war eine ängstliche Person», sagt Lynette Federer (64), die Mutter des Tennisstars (35) zu «Glanz & Gloria». Sie ist zu Gast an der Feier zum 70. Geburtstag von Zirkusdirektor Fredy Knie und erinnert sich an die ersten Male, als sie mit ihrem Sohn in den Zirkus ging. «Er hatte wahnsinnige Angst», sagt sie. Besonders die Raubtiere hätten den kleinen Roger das Fürchten gelehrt.

Federers vier Kinder haben weniger Angst

Roger, Mirka und Lynette Federer mit den Zwillingen Leo und Lenny. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Grossmami Lynette Federer verbringt viel Zeit mit ihren Enkeln. Keystone

Heute habe Roger Federer sein Trauma aber überwunden. Seine vier Kinder Charlene und Myla (beide 7) und Lennart und Leo (beide 2) seien mutiger als ihr Vater es in ihrem Alter gewesen ist. «Ich gehe jedes Jahr mit meinen Grosskindern in den Zirkus, das ist immer ein schönes Ereignis», sagt Lynette Federer

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Fredy Knie jun. feiert seinen 70. Geburtstag

    Aus glanz und gloria vom 22.8.2016

    Fredy Knie jun. sei ein «Workaholic» sagen seine Freunde und Kollegen. Er ist seit seiner Geburt mit dem Zirkus unterwegs und seit mehreren Jahren Zirkusdirektor. Im September wird er 70 Jahre alt. Bereits dieses Wochenende überraschten ihn Freunde und Wegbegleiter mit einer grossen Geburtstags-Sause. Dort traten auch viele Künstler auf, die früher im Circus Knie zu Gast waren. Ein Matchbericht einer Jahrhundert-Sause.