Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

«Hallo SRF!» «Eine grosse Familie»

Nik Hartmann hat die Schweiz kreuz und quer durchwandert – meist alleine. Nun startet er ein neues Abenteuer. Begleitet wird er von einer Gruppe junger Menschen mit Down-Syndrom. Welche Hürden die Gruppe im Alltag zu meistern hat, zeigt «SRF bi de Lüt – Reise mitohne Hindernis» ab Freitag.

Gruppenbild  «SRF bi de Lüt – Reise mitohne Hindernis» (von links): Claude Filmer, Andrea Schibli, Laura Züger, Lorena Bohren, Damian Bright, Nik Hartmann, Mike Häberli.
Legende: Gruppenbild «SRF bi de Lüt – Reise mitohne Hindernis» (von links): Claude Filmer, Andrea Schibli, Laura Züger, Lorena Bohren, Damian Bright, Nik Hartmann, Mike Häberli. SRF

Bei «SRF bi de Lüt – Reise mitohne Hindernis» geben die Protagonistinnen und Protagnisten die Route durch die Schweiz vor: Jede und jeder der sechs jungen Menschen mit Down-Syndrom möchte in einer anderen Ecke der Schweiz etwas unternehmen. So wird die Gruppe etwa im Rhein Gold waschen und in Brienz Kühe schnitzen. Ein Ausritt auf Pferden steht ebenso auf dem Programm wie eine Schifffahrt aus der Perspektive des Kapitäns. Nik Hartmann fährt den Bus mit der Reiseschar von einem zum nächsten Abenteuer. Unterstützung erhält die Gruppe von zwei Begleitern. «Uns war es wichtig, eine Normalität im Umgang mit Menschen mit Behinderung zu zeigen. Ich war nicht der Reiseleiter, sondern bin einfach Teil der Gruppe. Zwölf Tage lang waren wir eine grosse Familie», sagt Nik Hartmann über die gemeinsame Reise.

Weitere Informationen zur Sendung gibt es hier.

Seit über zehn Jahren über Stock und Stein
Der Name Nik Hartmann ist eng mit dem Format «SRF bi de Lüt» verbunden. Doch seit wann ist er dabei, und welche Herausforderungen hat er schon gemeistert? Hier einige Fakten:

Von 2008 bis 2011 wanderte Nik Hartmann mit seiner Hundedame Jabba «Über Stock und Stein».
Legende: Von 2008 bis 2011 wanderte Nik Hartmann mit seiner Hundedame Jabba «Über Stock und Stein». SRF
  • Erste Fernsehsehsendung: Am 15. September 2005 begann Nik Hartmann seine TV-Karriere als Moderator der Sendung «Fensterplatz». Zuvor war er in verschiedenen Radios zu hören. Zuletzt als Moderator der damaligen DRS-3-Sendung «Uri, Schwyz und Untergang».
  • Erste «SRF bi de Lüt»-Sendung: Am 13. April 2007 startete die erste Sendung, damals noch unter dem Label «SF bi de Lüt», mit Moderator Nik Hartmann. Bei «Ein Ort nimmt ab» ging es in Eglisau um Themen rund um Gewichtsreduktion und Fitness.
  • Erste TV-Wanderung: Am 18. April 2008 wanderte Nik Hartmann in «SF bi de Lüt – Über Stock und Stein» das erste Mal im TV. Die erste Etappe führte ihn damals von Arbon nach Herisau. In allen vier Staffeln immer mit dabei: seine 2011 verstorbene Hundedame Jabba.
  • Höchster bestiegener Berg: In der Sendung vom 9. Juli 2010 zeigte «SRF bi de Lüt – Über Stock und Stein», wie Nik Hartmann die Dufour-Spitze bestieg, den höchsten Gipfel der Schweiz (4634 Meter über Meer).
  • Längste Wanderung: Am 17. Mai 2019 begab sich Nik Hartmann auf seine längste Wanderung ohne Pause. In «SRF bi de Lüt – Wunderland Spezial» wandert er 30 Tage am Stück auf der Via Alpina – total 390 Kilometer, von Vaduz nach Montreux.