Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Die dritte Arbeitskraft, mein Geld» von Michael Stauffer (Premiere)
Aus Hörspiel vom 19.05.2019.
abspielen. Laufzeit 56:03 Minuten.
Inhalt

Hörspiel Hörspiel-Oscars: Publikumspreis für SRF

An den ARD-Hörspieltagen sorgte kein Hörspiel für soviel Diskussion wie «Die dritte Arbeitskraft, mein Geld» von Michael Stauffer. Beim Publikum war das Hörspiel hingegen ein voller Erfolg: Denn es hat den Online-Award gewonnen!

Was ist der Online-Award?

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Die Trophäe
Legende:SRF / Reto Ott

Der Online-Award ist der Publikumspreis der ARD-Hörspieltage in Karlsruhe. Online konnte jederman und jedefrau die Wettbewerbsbeiträge bewerten.

SRF gewinnt nun schon zum zweiten Mal den Online-Award, nach dem Krimi «Verfluchtes Licht» im Jahr 2017. Bei beiden Hörspielen hat übrigens Mark Ginzler Regie geführt.

Ich habe mit diesem Stück drei ziemlich grosse Hauptprobleme, mit diesem, wie ich finde, ohnehin problematischen Stück ...
Autor: Jenny ZylkaJuryvorsitz

Mit diesen Worten ging sie los, die Diskussion zum Hörspiel «Die dritte Arbeitskraft, mein Geld». Der Widerspruch folgte sofort, und eine sehr lebhafte Diskussion entfachte sich. Doch was ist das eigentlich für ein Hörspiel, das so viel auslöst?

Provokation oder Ratgeber?

Der Titel bringt es schon auf den Punkt: Wie schaffe ich es, das mein Geld für mich arbeitet? Als dritte Arbeitskraft quasi? Ein Ratgeber also, aber auch eine Anleitung, sich aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit zu befreien (in Finanzfragen). Das provoziert natürlich. Ist aber vor allem wahnsinnig unterhaltsam. So z.B. in der Korrespondenz, die Stauffer mit dem Sachbearbeiter von der Steuerverwaltung führt – und die sich mehr und mehr wie Liebesbriefe anhören.

Die Diskussion

Schon die Jury war gespalten. Geldanlegen, mit Aktienhandeln, Investieren: Das sei völlig unmoralisch, so mehrere Mitglieder der Jury. Erst recht, wenn man die Folgen (Raubbau an Mensch und Umwelt) ausblende, und das tue auch das Hörspiel:

Das sollten wir einfach alle machen, wir sollten einfach alle, wie Frau Quandt [BMW-Erbin], ganz toll viel Geld anlegen, und dann haben wir keine Probleme mehr in der Rente - das finde ich so wahnsinnig zynisch, das es mich unglaublich aufregt

So das Votum eines Jurymitglieds. Das blieb aber auch innerhalb der Jury nicht unwidersprochen:

Man musste doch nur die Ohren aufmachen, um zu merken, wie dieses Publikum die ganze Zeit lacht und die Ironie, den Abstand, die Kritik, in jeder Zeile mitbekommt (Applaus).

Besagtes Publikum hat sich dann auch noch selbst zu Wort gemeldet:

Ich war mal Professorin für Wirtschaftswissenschaften [...] und ich kann nur sagen: Das, was ich heute hier gehört habe, ist ein fantastischer Beitrag, zum Thema Geld und Mystik des Geldes.

Und Autor Michael Stauffer? Der war zufrieden, so eine Diskussion überhaupt ausgelöst zu haben:

Ich komme aus einem Land, wo man mit Widersprüchen sehr gute Erfahrungen gemacht hat. Deswegen ist das, was Sie gemacht haben, für mich: Ziel erfüllt.
Autor: Michael StaufferAutor

Die ganze Diskussion gibt's hier zum Nachhören:

Lust auf noch mehr Stauffer?

Michael Stauffer

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Autor Michael Stauffer
Legende:SRF

Michael Stauffer, Link öffnet in einem neuen Fenster ist ein Bieler Autor und Performer. Er schreibt schräge und seriöse, lustige und ernste Texte, was schon Buchtitel zeigen wie «Haus gebaut, Kind gezeugt, Baum gepflanzt. So lebt ein Arschloch. Du bist ein Arschloch.» oder auch «Ansichten eines alten Kamels». Michael Stauffer ist ein Stammautor von SRF Hörspiel (siehe unten) und gern gesehener Gast bei Zambo («Grüezi wohl, ich bi de Michael!»).

Vor «Die dritte Arbeitskraft, mein Geld» hat Michael Stauffer schon jede Menge andere Hörspiele gemacht für SRF, die es hier zu hören gibt: