Luft aus Rumänien mit dem Orchestre de chambre de Lausanne

George Enescu ist der bedeutendste Komponist Rumäniens. Am ihm gewidmeten Festival von Bukarest ist diesen Herbst das Orchestre de chambre de Lausanne aufgetreten.

Und das Westschweizer Kammerorchester hatte natürlich auch ein Stück des rumänischen Komponisten mit im Gepäck. Seine Kammersinfonie op. 33 von 1954, das letzte von Enescu geschriebene Werk. Ein meisterhaftes Stück, komplex in seiner Struktur, aber ein letztes Beispiel für Enescus Credo, wonach Musik vom Herzen zu den Herzen fliessen müsse.

George Enescu: Kammersinfonie für 12 Instrumente op. 33
Sergej Prokofiev: Violinkonzert Nr. 2 g-Moll op. 63
Wolfgang Amadé Mozart: Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550
Béla Bartok: Rumänische Volkstänze

Orchestre de chambre de Lausanne
Joshua Weilerstein, Leitung
Boris Brovtsyn, Violine

Konzert vom 10. September 2017, Romanian Athenaeum, Bukarest (Festival George Enescu)

Redaktion: Roland Fleig