Musikalisches Feuerwerk aus Brasilien

Ein südamerikanisch inspiriertes Musik-Feuerwerk: Marin Alsop mit «ihrem» Orchester aus Brasilien.

Marin Alsop ist eine der wenigen Dirigentinnen, die es wirklich an die Spitze geschafft haben: Die ehemalige Schülerin von Leonard Bernstein und Seiji Ozawa prägt zusammen mit den Orchestern in Baltimore, London oder São Paulo die klassische Musiklandschaft, und das mit Interpretationen, die ebenso ausgearbeitet wie mitreissend sind.

Man müsse als Frau wirklich viel investieren, um sich durchzusetzen, erklärt sie. Und sie sei wohl ein besonders kraftvoller Mensch, meinte sie in einem Interview. Was wir als Hörerinnen und Hörer dann geniessen dürfen – mit Interpretationen, die eine besondere Form von Temperament ausstrahlen.

Dazu passt die Musik: Tänze von Rachmaninow und Nobre sowie Edward Griegs berühmtes Klavierkonzert mit der venezolanischen Pianistin Gabriela Montero.

Marlos Nobre: Kabbalah für Orchester op. 96
Edvard Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16
Heitor Villa-Lobos: Prelúdio aus der Bachiana brasileira Nr. 4
Sergej Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45

São Paulo Symphony Orchestra
Marin Alsop, Leitung
Gabriela Montero, Klavier

Konzert vom 26. August 2016, KKL Luzern
(Lucerne Festival im Sommer)

Redaktion: Roland Fleig