Pavillon Suisse am Concours de Genève

Der «Concours de Genève» gehört seit Jahrzehnten zu den grossen Wettbewerben der klassischen Musik. Am Gala-Konzert letzte Woche trafen sich Sängerinnen und Sänger, allesamt frühere Preisträgerinnen und Preisträger, zu einem Opern-Rendez-vous.

Die Höhe der Messlatte legte bereits 1939 der allererste Preisträger des Genfer Musikwettbewerbs: Klavierlegende Arturo Benedetti Michelangeli. Ihm sollten in den Jahren danach so illustre Namen folgen wie Victoria de los Angeles, Friedrich Gulda, Maurice André oder Maurizio Pollini.
Nicht alle Preisträger sind zu weltbekannten Namen geworden, doch alle sind sie hoch- und höchstkarätige Interpreten. Im Pavillon Suisse, der Gemeinschaftssendung von SRF, RTS und RSI, treffen 11 Sängerinnen und Sänger nochmals aufeinander. Ein Must für alle Opern- und Stimmen-Fans!

Duos, Trios und Ensembles aus folgenden Opern:
Wolfgang Amadeus Mozart: Cosí fan tutte
Gioachino Rossini: Il Barbiere di Siviglia
Jacques Offenbach: Les Contes dHoffmann
Maurice Ravel: LHeure Espagnole
Richard Wagner: Lohengrin
Ruggero Leoncavallo: I Pagliacci
Giacomo Puccini: La Bohème
Richard Strauss: Der Rosenkavalier

Orchestre de la Suisse Romande
Jesús López Cobos, Leitung
Jane Irwin, Sopran (1er Prix 1993)
Roberto Saccà, Tenor (Prix dOpéra 1989)
Jacques-Greg Belobo, Bass (2e Prix 2000)
Oliver Yoonjong Kook, Tenor (2e Prix 2007)
Anna Kasyan, Sopran (3e Prix 2007)
Jung-Mi Kim, Mezzosopran (2e Prix 2009)
Polina Pasztircsák, Sopran (1er Prix 2009)
Ania Vegry, Sopran (3e Prix 2011)
Andrew Garland, Bariton (3e Prix Montréal 2009)
Marion Lebègue, Mezzosopran (1er Prix Toulouse 2014)
Matija Meic, Bariton (2e Prix Helsinki 2014)

Konzert vom 23. November, Victoria Hall, Genève

Redaktion: Patricia Moreno