Spätromantische Spätwerke

Der baskische Dirigent Juanjo Mena, Chef beim BBC Philharmonic in Manchester, bringt zu seinem Debut in Luzern gleich einen grossen Brocken mit. Die erste Sinfonie von Edward Elgar lotet die Extreme der grossen Orchesterbesetzung aus und spannt einen Bogen über eine knappe Stunde.

Symbol auf Grün
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Mit dem Tschaikowsky-Preisträger George Li hat das Luzerner Sinfonieorchester bereits auf seiner China-Tournee beste Erfahrungen gemacht. Der junge China-Amerikaner lässt die Paganini-Variationen funkeln und zeigt seine beeindruckende Stärke ganz besonders in den leisen, feinen Passagen von Rachmaninows Feuerwerk. Und mit William Waltons Scapino-Ouvertüre beweisen sich die Luzerner als Klangkörper, der auch eine virtuose, witzige Partitur mit Bravour zu meistern weiss.

William Walton: Scapino. A Comedy Overture
Sergej Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester op. 43
Edward Elgar: Sinfonie Nr. 1 As-Dur op. 55

Luzerner Sinfonieorchester
Juanjo Mena, Leitung
George Li, Klavier

Konzert vom 2. Mai 2018, KKL Luzern

Dieses Konzert steht bis 7 Tage nach Sendetermin zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Andreas Müller-Crepon