Vom «Duöli» zum Violinkonzert: Kopatchinskaja und Camerata Bern

Wir kennen sie als eigenwillige und kreative Geigerin, die in Bern lebende Patricia Kopatchinskaja. Seit Herbst 2018 leitet sie die Camerata Bern, und sie war mit diesem Ensemble letztes Jahr am «Kissinger Sommer» zu erleben. Mit einem Programm, das Verspieltes, Lyrisches und Intensives vereint.

Symbol auf Orange
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Neue Musik muss sein bei ihr, schliesslich leben wir nicht im Museum. Aber so kreativ baut kaum jemand die Programme zusammen, dass die Verbindungen über verschiedenste Zeiten hinweg zu einer Einheit verschmelzen. Heinz Holliger und Francisco Coll heissen in diesem Konzert die Musiker von Heute; sie stehen neben den Klassikern Strawinsky, Veress und Ginastera und bauen die Brücke zurück zur Romantik: Mit Felix Mendelssohns frühem d-Moll Violinkonzert. Wie eng Patricia Kopatchinskaja mit ihrer Truppe aus Bern verwoben ist, ist in diesem Konzert zu hören: Treten in diesem Musik-Mosaik doch auch immer wieder die einzelnen Musikerinnen und Musiker des Ensembles in Solistenrollen hervor.

Sandor Veress: Musica concertante für 12 Solostreicher
Heinz Holliger: Leiterlischpil aus «24 Duöli»
Felix Mendelssohn: Konzert für Violine und Streicher d-Moll
Francisco Coll: LalulaLied für Violine und Kontrabass
Igor Strawinsky: Concerto in Re für Streichorchester
György Ligeti: Balada si joc (Ballade und Tanz) für 2 Violinen
Alberto Ginastera: Concerto per corde op. 33
Heinz Holliger: Vogelkonzert aus «24 Duöli»

Camerata Bern
Patricia Kopatchinskaja, Violine und Leitung

Konzert vom 21. Juni 2019, Regentenbau Bad Kissingen (Festival Kissinger Sommer)

Das Konzert steht bis 30 Tage zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Martina Papiro