Rebellenarmeen gefährden Zusammenhalt Burmas

Mit brutaler Gewalt hat die burmesische Armee die friedlichen Proteste in den Strassen der Hauptstadt Rangun niedergeschlagen. Die militärischen Machthaber sitzen weiterhin fest im Sattel, auch wenn sich der Druck auf Burma verstärkt hat.

Probleme hat das Militärregime auf Dauer auch mit den Minderheiten, die sich gegen den brutalen Zentralismus zur Wehr setzen. Einige dieser Minderheiten-Völker unterhalten längst eigene Rebellenarmeen. Diese operieren im Grenzgebiet zu Thailand.

Autor/in: ARD-Korrespondent Bernd Musch-Borowska