Zum Inhalt springen

«Testsieger» 125er-Roller im Test: Ohne ABS nur wenig sicher

Die meistverkauftesten Roller von sechs Marken im Test: Alle sind empfehlenswert, aber doch überraschend verschieden.

Roller
Legende: Der Testsieger: Honda SH125 ABS. Youtube (Honda)

Roller haben in den letzten Jahren einen grossen Boom erlebt. Gemäss dem Westschweizer Konsumentenmagazin «A bon Entendeur» (ABE) hat in der Stadt Zürich rund jeder dreissigste Einwohner einen Roller. In Genf sogar jeder Vierzehnte!

Obwohl immer mehr Elektroroller auf dem Markt sind, hat ABE ausschliesslich benzinbetriebene Roller mit einem Hubraum von 125 ccm getestet. Die elektrisch betriebenen haben (noch) zu schwache Akkus, um mit den Benzinern mithalten zu können.

Die Testkriterien

  • Fahrdynamik (25 % Gewichtung)
  • Fahrverhalten (25 %)
  • Aktive Sicherheit (10 %)
  • Schieben/Stehen/Parkieren (15 %)
  • Ausrüstung/ Komfort (15 %)
  • Verbrauch (5 %)
  • Verarbeitung/Service-Freundlichkeit (5 %)

Wie der Bremstest bei nasser und auch bei trockener Fahrbahn zeigt, rutscht beim starken Bremsen einem Roller ohne ABS das Vorderrad. Dies kann schnell zu einem Sturz führen.

Das Bremsregelungssystem ABS ist deshalb nötig, um kritische Momente zu verhindern. Es fehlt aber bei zwei Modellen: beim Sym Jet 14 125L/C und beim Kymco People GTI 125i CB. Sie landen wegen der schlechteren Bremsleistung denn auch auf den hinteren Plätzen im Test.

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -Sendungen im In- und Ausland. Hier geht es zu allen Tests.

In der Gesamtwertung haben die beiden «Japaner» am besten abgeschnitten: der Honda SH125 ABS und der Yamaha X-MAX 125 sind «sehr empfehlenswert». Sie haben beide ABS, sowohl am Vorder- wie auch am Hinterrad, und lagen auch bei Sicherheit, Fahrdynamik, im Verbrauch und bei der Benutzerfreundlichkeit vorne.

Die Resultate

Honda SH125 ABS
Gesamtnote: 68 / 100*
Preis: 4480 Franken**
Bemerkungen: Keine Schwachpunkte, ABS vorn und hinten, leise.

Yamaha X-MAX 125
Gesamtnote: 64 / 100*
Preis: 5490 Franken**
Bemerkungen: ABS vorn und hinten, schwierig zu stossen.

Sym Jet 14 125 L/C
Gesamtnote: 57 / 100*
Preis: 3195 Franken**
Bemerkungen: Kein ABS, starke Vibrationen, aber Günstigster im Test.

Peugeot Belville 125 LCi
Gesamtnote: 57 / 100*
Preis: 3595 Franken**
Bemerkungen: Wendig, bremst gut, mit Vorderrad-ABS.

Vespa Primavera 125
Gesamtnote: 56 / 100*
Preis: 5245 Franken**
Bemerkungen: Der lauteste Roller im Test, mit Vorderrad-ABS.

Kymco People GTI 125i CBS
Gesamtnote: 48 / 100*
Preis: 3725 Franken**
Bemerkungen: Kein ABS, laut, nicht spurtreu, günstig.

*= Anzahl Punkte von 100 (100–80 = hervorragend, 7960= sehr empfehlenswert; 5940 = empfehlenswert; 3920 = bedingt empfehlenswert; 190 = nicht empfehlenswert).
** = Preis gemäss Internetrecherche vom 13.06.2018.
Quelle: «A Bon Entendeur», Ausgabe 12.06.2018.

Im letzten Test war Vespa auf Rang zwei

Im letzten, internationalen Test prüften Testfahrer ebenfalls die beliebtesten 125er-Roller. «Kassensturz» zeigte Crash-Tests und gab Sicherheitstipps. Die Kultmarke Vespa landete damals auf dem zweiten Platz.

Legende: Video Roller im Praxis-Test: Die Vespa gegen den Rest abspielen. Laufzeit 09:19 Minuten.
Aus Kassensturz vom 26.05.2015.

Zum Beitrag

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.