Buggy-Kauf: Was sollten Eltern beachten?

Die Auswahl und Funktionen bei Kinder-Buggys sind gross. Experten sagen, worauf beim Kauf zu achten ist.

Was wichtig ist

Sicherheit

  • Variable Sicherheitsgurte
  • Wagen sollte nicht kippen, wenn Taschen angehängt werden
  • Keine Schadstoffe

Ergonomie

  • Kopfstütze
  • Angenehme Sitzposition
  • Gute Polsterung
  • Variable Fussstützen
  • Guter Sitz auch in halbliegender Schlafposition (v.a. für Kopf)
  • Genug breite Sitze
  • Genug hoch, dass Eltern nicht gebückt schieben müssen

Die Elternberaterin gibt Tipps

Annelis Habegger ist Elternberaterin der Pro Juventute und kennt sich mit Buggys bestens aus. In der Radiosendung «Espresso» erklärt sie, was aus ihrer Erfahrung zu beachten ist:

Grundsätzlich gilt: Auch der sicherste Buggy bringt nichts, wenn nicht korrekt damit umgegangen wird. Annelis Habegger rät: «Lassen Sie Ihr Kind nie aus den Augen – auch wenn es gut angeschnallt in einem sicheren Buggy sitzt. Es kann auch in einem kurzen Moment etwas passieren.» Achten sollte man beim Kauf auf folgende Punkte:

  • Bremsen: Wichtig ist insbesondere die Feststellbremse. Diese soll mindestens an zwei Rädern «greifen». Gewöhnliche Bremsen sind insbesondere für Eltern ideal, die beispielsweise am Hang wohnen. So hat man den Buggy immer unter Kontrolle.
  • Sicherheitsgurt: Dieser sollte einem Hosenträger ähnlich über die Schultern des Kindes gehen und zusammen mit einem Bauchgurt verschlossen werden können.
  • Kippsicherheit: Testen Sie im Laden, ob sich der Buggy leicht auf die Seite kippen lässt. Wenn Sie einen Buggy im Internet bestellen, achten Sie auf den Abstand der Räder – in der Regel gilt: Je weiter die Räder auseinander sind, desto sicherer steht der Buggy.
  • Damit die Kleinen komfortabel sitzen: Kinder sollten es in einem Buggy möglichst bequem haben. Bequemlichkeit alleine soll aber nicht entscheidend sein. Ergonomisch sollen die Kleinen sitzen. Experten raten beispielsweise, Neugeborene aufgrund der noch schwachen Nackenmuskulatur nicht in Buggys zu transportieren – auch nicht in solchen, die man über eine Klappvorrichtung in eine Art Kinderwagen umwandeln kann. «Achten Sie punkto Bequemlichkeit vor allem auf die Grösse», empfiehlt Elternberaterin Annelis Habegger. «Neben den Schultern sollte das Kind sicher noch zwei Zentimeter Platz haben, damit es sich bewegen kann.»
  • Nicht zu vergessen: Auch für Eltern soll der Buggy bequem sein. Testen Sie, ob sich die Griffe so weit hochfahren lassen, dass Sie nicht gebückt schieben müssen.