Zum Inhalt springen
Inhalt

Services Fisch und Meeresfrüchte sicher geniessen

Fisch und Meeresfrüchte können mit krank machenden Bakterien verunreinigt sein. Aber man kann sich schützen. Die wichtigsten Tipps fürs Kochen und Grillieren.

Fische und Meeresfrüchte
Legende: Generell gilt: Alles, was roh verzehrt wird, birgt eine hohe Keimgefahr. Gute Küchenhygiene kann das Risiko minimieren. Colourbox

Roher Fisch und Meeresfrüchte mit Keimen belastet sein. Wer einfachen Grundregeln im Umgang damit beachtet, kann das Risiko von Lebensmittelinfektionen deutlich verringern und gefahrlos geniessen.

Richtig erhitzen

Wichtig: Durch den Erhitzungsprozess, durch Braten und Kochen, werden die Keime abgetötet. Sie sind dann unproblematisch und können bedenkenlos gegessen werden. Deshalb ist es sinnvoll:

  • Fisch und Meeresfrüchte vor dem Genuss auf mindestens 70 °C zu erhitzen.
  • Bereits gekochte Lebensmittel beim erneuten Aufwärmen 70 °C heiss werden zu lassen.

Richtig trennen

Problematisch ist, wenn die rohen Meerestiere in Kontakt kommen mit anderen Lebensmitteln, die nicht gekocht oder erhitzt werden. Dann kommt es nämlich zu einer Keimübertragung. Das gilt es unbedingt zu vermeiden. Deshalb ist es ratsam:

  • Bei den Küchenutensilien wenn möglich separate Schneidbretter für pflanzliche und tierische Lebensmittel zu verwenden.
  • Nie dieselben Kochutensilien für das Hantieren mit gekochten und rohen Lebensmittel zu benutzen. (z.B. die Gabel, mit der Fleisch in die Pfanne gelegt und herausgenommen wird).
  • Beim Grillen aus Hygienegründen nicht mit dem Geschirr zu sparen. Es sollten immer zwei verschiedene Teller für das rohe Fleisch und für das fertige Grillgut benutzt werden.
  • Die Reste von Fleischmarinaden nicht für Rohspeisen wie Salatsaucen zu verwenden.

Richtig waschen

Keime verbreiten sich vorwiegend über Hände, Schneidbretter, Küchenutensilien und Küchenlappen. Dagegen hilft:

  • Die Hände gründlich waschen mit warmem Wasser und Seife vor und nachdem Umgang mit Lebensmitteln.
  • Während des Kochens erneutes Händewaschen, z.B. nach dem Zerschneiden von Fleisch oder Fisch. Dabei sollen auch die Fingernägel gut gereinigt werden.
  • Handschuhe nach der Bearbeitung von rohen Lebensmitteln austauschen.
  • Alle Arbeitsflächen und Küchenutensilien nach jedem Verarbeitungsgang gründlich mit heissem Wasser und Seife zu reinigen

Richtig kühlen

Bei Zimmertemperatur können sich Keime in Lebensmitteln vermehren. Deshalb sollte man:

  • Fisch und Meeresfrüchte immer im Kühlschrank bei Temperaturen unter 5 °C lagern. Auch wenn man die Speise bereits zubereitet hat.
  • Einmal aufgetaute Fische oder Meeresfrüchte nicht wieder einfrieren.
  • Gekühlte oder gefrorene Fische oder Meeresfrüchte sofort nach dem Einkauf in den Kühl- bzw. Gefrierschrank räumen.

Antibiotikaresistente Bakterien in Crevetten

Antibiotikaresistente Bakterien in Crevetten

«Kassensturz» und «A Bon Entendeur» liessen 17 Crevettenproben auf resistente Keime untersuchen. Hier die Ergebnisse des Labor-Tests.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.