Zum Inhalt springen

Header

Video
Behindern Hörgeräte-Hersteller den Wettbewerb?
Aus Kassensturz vom 04.04.2023.
abspielen. Laufzeit 8 Minuten 2 Sekunden.
Inhalt

Kartellrecht Behindern Hörgeräte-Hersteller den Wettbewerb?

Hörgeräte sind teuer. Darum schauen sich Kundinnen vermehrt im Internet um und finden dort deutlich günstigere Produkte.

Der Hörgerätemarkt verlagert sich immer mehr ins Internet. Corona – auch da ein Katalysator. Kommt hinzu: Online-Händler bieten die Hörhilfen teils günstiger an – was preisbewusste Kundinnen und Kunden in die Computertasten greifen lässt, anstatt den Weg zum Akustiker auf sich zu nehmen.

Video
Manuel Jungen, Migelino-Inhaber: «Das Akustikgeschäft ist ein relativ intransparenter Markt.»
Aus Kassensturz vom 04.04.2023.
abspielen. Laufzeit 28 Sekunden.

Neue Marktteilnehmer werden, wie in anderen Branchen auch, nicht einfach willkommen geheissen. Das spürt auch die Migelino GmbH. Verkaufte sie zuerst nur Zubehör für Hörgeräte, sind es seit vier Jahren auch die Geräte selber. Einen Verkaufsladen mit Beratung vor Ort gibt es allerdings nicht. Die Kunden müssen alles online machen. «Die meisten Kundinnen und Kunden haben ihre Abklärung beim Ohrenarzt gemacht. Wir machen dann den Geräteverkauf und die individuelle Anpassung online», sagt Manuel Jungen, Geschäftsführer und Inhaber von Migelino.

«Kassensturz» ist an Ihrer Meinung interessiert

Box aufklappen Box zuklappen

Hörgeräte vom Online-Grosshändler

Seit Herbst 2022 bietet Migelino Hörgeräte nicht mehr nur über die eigene Webseite, sondern auch via Online-Grosshändler Galaxus an. Seither müsse er um sein Geschäft kämpfen, sagt Manuel Jungen.

Audio
Wirbel um Hörgeräte - Online-Handel mischt Markt auf
aus Espresso vom 04.04.2023. Bild: Keystone / Christian Beutler
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 36 Sekunden.

WS Audiology, Besitzerin der Hörgerätemarke Signia, unterbindet den Parallelimport von Signia-Geräten aus Grossbritannien. Migelinos UK-Lieferanten wurde nahegelegt, die Firma nicht mehr zu beliefern. Dies belegt ein Chat, der «Kassensturz» vorliegt. Migelino gegenüber macht WS Audiology zudem geltend, es fehlten die nötigen Registrierungen bei Swissmedic. Ausserdem würden die Betriebsanleitungen nicht mitversendet und auf den Verpackungen fehle die Kontaktadresse des Schweizer Bevollmächtigten (WS Audiology Switzerland AG).

Marktbeobachtung der Wettbewerbskommission

Box aufklappen Box zuklappen

Eine sogenannte Marktbeobachtung ist die niederschwelligste Massnahme, die die Wettbewerbskommission (Weko) durchführen kann. Die Weko schaut, ob allfällige Verstösse gegen Kartell- und Wettbewerbsregeln ersichtlich sind und sie darum weitergehende Prüfungen vornehmen müsste. Bei diesem Verfahren können sich alle angeschriebenen Parteien äussern, sie müssen es aber nicht. Ob dabei Fragen auftauchen, die zu einer vertieften Analyse Anlass geben, ist dann das eventuelle Resultat der Marktbeobachtung.

Manuel Jungen widerspricht: «Zum Zeitpunkt, als uns der Lieferant abgestellt wurde, hatten wir alle nötigen Lizenzen. Die Anleitungen werden den Gerätepackungen beigelegt und zusätzlich per Mail versendet. Den Herstellerkleber hatten wir am Anfang nicht, aber als wir darauf hingewiesen wurden, haben wir das sofort korrigiert.»

Stellungnahme

Box aufklappen Box zuklappen

von WS Audiology Switzerland, Tochtergesellschaft der Signia-Besitzerin:

«Wir haben nie wettbewerbswidrige Massnahmen gegen die Migelino GmbH ergriffen und werden solche auch nicht ergreifen. Wir haben jedoch mehrere Regelverstösse der Migelino GmbH beobachtet, auf die wir das Unternehmen aufmerksam gemacht haben.

Hörgeräte unterliegen als Medizinprodukte besonderen Vorschriften (z.B. von Swissmedic für Importe). Im Rahmen unserer kontinuierlichen Marktbeobachtung von neuen Geschäftsmodellen rund um Hörgeräte sind wir im Herbst 2022 auf das Hörgerätemodell der Migelino GmbH gestossen. Bei einem Test des Migelino-Hörgerätemodells ist uns aufgefallen, dass die von Migelino verkauften Hörgeräte gewisse Vorschriften zur Konsumentensicherheit nicht erfüllen.

  • Eine Voraussetzung für den Verkauf von Hörgeräten in der Schweiz ist die eindeutige Kennzeichnung des CH-REP. Hier ist ein Beispiel für die Deklaration unserer Produkte. Eine solche Kennzeichnung fehlte auf Migelinos Hörgeräten. Ebenso wenig war ein anderer CH-REP ersichtlich.
  • Auch war die Migelino GmbH nicht in der relevanten Schweizer Datenbank (Swissdamed) registriert.

Da die Sicherheit der Verbraucher/Patienten an erster Stelle steht, machten wir die Migelino GmbH auf die oben genannten Punkte aufmerksam und forderten sie auf, die Nichteinhaltung zu korrigieren. Seitdem haben wir nichts mehr von der Migelino GmbH gehört.»

Behinderung des Wettbewerbs?

Wird da der Wettbewerb auf dem Schweizer Hörgerätemarkt behindert? «Kassensturz» erkundigt sich beim Kartellrechtsexperten Patrick Krauskopf. Der Jurist ist Leiter des Zentrums für Wettbewerbsrecht der ZHAW und war Vizedirektor der Wettbewerbskommission (Weko). «Unser Kartellgesetz ist darauf ausgerichtet, den Parallelimport zu ermöglichen; zwischen dem Ausland und der Schweiz», sagt Patrick Krauskopf. Und: Unterschiedliche Regeln für die EU und für die Schweiz seien sehr schwierig zu begründen, so der Experte. «Was in der EU erlaubt ist, ist grundsätzlich auch in der Schweiz erlaubt. Was in der EU verboten ist, ist auch in der Schweiz verboten.»

Video
Kartellrechtsexperten Patrick Krauskopf: «Unser Kartellgesetz ist darauf ausgerichtet, den Parallelimport zu ermöglichen.»
Aus Kassensturz vom 04.04.2023.
abspielen. Laufzeit 22 Sekunden.

Migelino hat eine Beschwerde bei der Weko eingereicht. Die Kommission schreibt «Kassensturz», dass in dieser Sache unlängst eine sogenannte Marktbeobachtung eröffnet wurde. Diese diene der Klärung, ob ein kartellrechtliches Problem bestehe oder nicht. Im konkreten Fall stelle sich die Frage, ob Parallelimporte in die Schweiz behindert wurden oder nicht. «Kassensturz» weiss, dass die Marktbeobachtung aktuell auf weitere Hörgerätehersteller ausgeweitet wurde.

WS Audiology Switzerland ihrerseits sagt, sie hätten nie wettbewerbswidrige Massnahmen gegen die Migelino GmbH ergriffen und würden solche auch nicht ergreifen.

Kassensturz, 04.04.23, 21:05 Uhr

Meistgelesene Artikel