Zum Inhalt springen
Inhalt

Kassensturz-Tests Kein Sekundenkleber klebt alles

Bei kleinen Reparaturen zuhause erweisen sich Sekundenkleber Retter in der Not – aber nicht bei allen Materialien. Zwar sind zehn von zwölf Produkten im Test «Gut», beim Kleben von Gummi haben jedoch die meisten Mühe.

Legende: Video Sekundenkleber im Test: Mit diesen drücken Sie voll auf die Tube abspielen. Laufzeit 08:36 Minuten.
Aus Kassensturz vom 02.10.2018.

Sekundenkleber härten schnell aus und die meisten sind Allrounder, kleben also verschiedenste Materialien zusammen. Wenn es darum, geht ihre Produkte anzupreisen, tragen die Hersteller dick auf. Auf den Tuben steht: «Blitzschnell Supergel», «Gel express» und «Power Easy Gel».

«Kassensturz» und «K-Tipp Wohnen» wollten wissen, was die Kleber wirklich können und liessen zwölf Produkte im PZT-Labor in Wilhelmshaven testen. Thorsten Kutzner, Testleiter im Labor sagt: «Ein Sekundenkleber soll schnell aushärten und eine hohe Klebekraft haben. Zudem muss er verschiedene Materialien kleben können und bei Feuchtigkeit und hohen Temperatur beständig sein.»

Um das wichtigste Kriterium, die Klebefestigkeit, zu beurteilen, verleimten die Labormitarbeiter identische und unterschiedliche Materialien miteinander. Sie verwendeten Holz, Metall (Aluminium), Glas, Gummi, Kunststoffteile und Plättli. Nach einer Trocknungszeit von 24 Stunden prüften sie mit einer Zugmaschine, wie stark die geklebten Prüfstücke aneinanderhaften. Für jedes Material wurde die Messung dreimal durchgeführt. Die Tester untersuchten zudem, ob die Leime auch bei Feuchtigkeit und hohen Temperaturen beständig sind.

Keiner geeignet für das Verkleben von Gummi

Trotz Schwächen bei einzelnen Materialien oder bei der Feuchtigkeitsbeständigkeit erzielten zehn Kleber Gesamtnoten zwischen 4,8 und 5,0; das heisst sie bekommen ein «Gut». Den perfekten Kleber für alle Materialien gibt es aber nicht.

Testresultate im Detail

Testresultate im Detail

Hier geht es zu den detaillierten Testresultaten.

Beim Kleben von Holz und Aluminium hatte kein Produkt Probleme. Die verklebten Proben hielten dem Zug stand. Unterschiede zeigten sich dagegen bei Glas. Und beim Verkleben von Gummi schnitt kein einziges Produkt gut ab.

Pattex und Uhu sind Testsieger

Immerhin genügende Noten erhielten beim Gummi der «Uhu Alleskleber super strong& safe» sowie der «Pattex Sekundenkleber Ultra Gel Matic». Mit einer Gesamtnote von 5,1 bzw. einem «Gut», sind das die beiden Testsieger. Das Pattex-Produkt ist mit einem Preis von 26.40 Franken pro 10 Gramm aber das teuerste im Test.

Mann schaut auf Zugmaschine
Legende: Die Experten spannten die Materialien in eine Zugmaschine um die Klebefestigkeit zu prüfen. SRF

Der Uhu-Alleskleber ist zwar nicht explizit als Sekundenkleber ausgelobt, enthält aber als Hauptwirkstoff, wie alle anderen Produkte im Test, Cyanacrylate. Das sind schnell aushärtende Kunststoffe. Im Test zeigte sich, dass der als Alleskleber bezeichnete «Uhu super strong & safe» viele Materialien in wenigen Sekunden verklebt. Beim Kunststoff PVC, auf Aluminium und Glas benötigte er allerdings eine längere Aushärtungszeit als andere.

Von zwölf Produkten sind zehn «Gut»

Die schlechtesten Resultate beim Gummi erzielten die Produkte von Qualité&Prix, Pattex, Do it & Garden, Araldite, Zap-a-Gap sowie ein Kleber von Geistlich, der Super Rapid. Es ist es also nicht empfehlenswert, Gummi mit diesen Sekundenklebern zu leimen. Und beim Verkleben von Glas mit Glas hatten die Produkte von Uhu, Geistlich (Rapid Mix), Zap-a-Gap und Tesa Mühe.

Etwas wird geleimt
Legende: Im Labor wurde auch die Handhabung genauer analysiert. SRF

Beim zweitwichtigsten Kriterium, der Feuchtigkeits- und Temperaturbeständigkeit, zeigten fünf Kleber Schwächen. Das spielt dann eine Rolle, wenn man etwas kleben möchte, das regelmässig mit Wasser in Kontakt kommt. Dann sollten folgende Produkte nicht verwendet werden: «Uhu blitzschnell Supergel», «Tesa Sekundenkleber», «Papeteria Sekundenkleber Gel», und die beiden Geistlich-Produkte.

Tipps im Umgang mit Leim

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Tipps im Umgang mit Leim

Was tun, wenn die Finger zusammen kleben? Wie wendet man Leim richtig an? Und wie wird er korrekt gelagert? Hier ein paar Tricks.

Vorsicht verklebte Flaschen

Die beiden Geistlich-Produkte, die einzigen Kleber mit der Bewertung «Genügend», fielen durch einen zusätzlichen Schwachpunkt auf. Thorsten Kutzner, PZT-Testleiter erklärt: «Im Praxistest verklebten die Spitzen der kleinen Flaschen mehrmals mit den Deckeln, so dass beim Öffnen die Spitze komplett von der Flasche abgezogen wurden.»

Alle Tests

Alle Tests

Alle Tests, Degustationen und Testsieger von «Kassensturz» auf «Tests» oder von A bis Z.

Der Hersteller schreibt dazu: «Geistlich»-Kleber will sich dem Problem mit den verklebten Spitzen annehmen und die Produkte verbessern.» Die beiden geprüften Kleber seien zwar feuchtigkeitsbeständig, aber nicht auf dauerhafte Wassereinwirkung ausgelegt. Die Firma Tesa ist überrascht von den Testergebnissen. Diese würden unter dem erwarteten Leistungsniveau liegen. Tesa gibt an, den Kleber weiter verbessern zu wollen. Die Migros schreibt zum Papeteria-Sekundenkleber: «Die Klebeverbindungen sollten nicht dauerhaft Wasser ausgesetzt werden.»

Jetzt auch auf Youtube

Jetzt auch auf Youtube

Einen Test verpasst? Die «Kassensturz»-Tests, Link öffnet in einem neuen Fenster gibt’s jetzt auch auf Youtube. Immer aktuell.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.