Kritik und Lob für Tierhaltung in Schweizer Zirkussen

Beiträge

  • Konsumnachrichten

    Mässige Zahlungsmoral in der Schweiz / Höhere Preise bei der Swiss / Patientenbroschüre für mehr Sicherheit im Spital / 60'000 Tonnen Elektroschrott

    42 Prozent der Rechnungen sind im Jahr 2011 zu spät beglichen worden. Im Kanton Appenzell Innerrhoden nimmt man Zahlungsfristen am meisten ernst, im Tessin lässt man sich im Durschnitt bei Rechnungen am meisten Zeit.

    Fliegen nach Europa wird teurer. Ab 1. Juni schlägt die Swiss bei solchen Flügen um 10 bis 20 Franken in der Economyklasse auf. IN der Businessklasse sind es 30 Franken pro Flug.

    Zwischen 700 und 1700 Personen sterben jedes Jahr in Schweizer Spitälern wegen fehlerhafter Behandlung. Laut der Stiftung für Patientensicherheit können mit der Mithilfe von Patienten viele Fehler verhindert werden. Die wichtigsten Tipps sind in einer Broschüre zusammengefasst worden, die gratis bezogen werden kann.

    Matthias Schmid

  • Kritik und Lob für Tierhaltung in Schweizer Zirkussen

    Der Schweizer Tierschutz (STS) hat 6 Schweizer Zirkusse unter die Lupe genommen. Kritik gab es dabei besonders für die Tigerhaltung im Zirkus Royal und für eine Hasennummer im Zirkus Stey. Beides bezeichnet der STS als nicht artgerecht.

    Bei den Tigern des Circus Royal wurde im Gehege stereotypes Verhalten («Herumtigern») beobachtet. Und das Verhalten der Raubkatzen in der Manege lässt den STS auf Stress und eine nicht tier- und zeitgemässe Dressur schliessen. Zwar entspreche die Haltung der Tiger den Mindestvorschriften der Tierschutzverordnung, schreibt der STS. Gesetzeskonform sei jedoch nicht gleich artgerecht.

    Oliver Fueter

  • Schnelleres Bezahlen bei den Grossverteilern

    Das Bezahlsystem «Paypass» hat bisher in der Schweiz nur schleppend Fuss gefasst. Das schnelle Bezahlen ohne PIN-Code ist lediglich an Kiosken, einzelnen Gaststätten und Bäckereien möglich.

    Nun könnte der Durchbruch anstehen, die Grossverteiler Migros und Coop interessieren sich für das System.

    700‘000 Kreditkarten mit einem integrierten elektronischen Funksystem sind seit letztem Jahr in der Schweiz im Umlauf. Vor zwei Wochen hat nun auch die Postfinance die Karte mit dem Wellen-Symbol und der Aufschrift «Paypass» eingeführt. Weitere Kartenherausgeber prüfen die kontaktlose Zahlungsmöglichkeit, die die Kreditkartenfirma Viseca lanciert hat.

    Muriel Jeisy