Migros: Gleicher Reis - dreifacher Preis.

Der «Originario»-Reis von Migros kostet in der neutralen Packung 2 Franken 40 pro Kilo. Den gleichen «Originario» verkauft Migros auch als japanischen Sushi-Reis in der Kartonschachtel: So kostet er pro Kilo 6 Franken 60. Fast drei Mal mehr.

Reispackungen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Derselbe Reis ist in der Kartonschachtel (rechts) fast drei Mal teurer. zvg

Der Vorwurf

Einer «Kassensturz»-Zuschauerin fällt beim Einkauf in der Migros auf: Den speziell verpackten Sushi-Reis gibt's als Migros-Eigenmarke auch viel günstiger. Beim für Sushi-Produktion ausgewiesenen «Saitaku-Reis» handelt es sich um Reis der Sorte 'Originario'. Die 500 Gramm-Packung kostet hochgerechnet 6 Franken 60 das Kilo.

Die gleiche Reis-Sorte 'Originario' gibt's bei der Migros auch als ganz normalen Milchreis im Plastikbeutel. Dieser Reis kostet nur 2 Franken 40 das Kilo. Fast drei Mal weniger als der Sushi-Reis.

Die Zuschauerin meint dazu: «Beide Reisprodukte sind ungekocht, der Sushi-Reis ist zwar vakuumiert. Rechtfertigt das aber den fast dreifach höheren Preis? Oder zahlt man das teure Marketing?» Oder ist es schlicht und einfach ein «Etiketten-Schwindel»?

Stellungnahme der Migros

«Kassensturz» hat bei der Migros nachfragt. Die Antwort des Grossverteilers: «Der teurere Preis hat zum einen damit zu tun, dass der Saitaku-Reis in einer kleineren Verpackung angeboten wird. Kleinpackungen sind immer teurer als Grosspackungen. Ausserdem ist die Verpackung deutlich aufwändiger: Mit Vakuumbeutel und Karton mit Rezepten darauf.»

Am meisten beeinflusse den Preis jedoch die Tatsache, dass es sich beim Saitaku-Reis um einen Markenartikel handelt. Der Lieferant gebe einen Preis vor, den Migros nur zu einem geringen Grad beeinflussen könne.

Den Markenartikel wolle man aber trotzdem anbieten, weil er den Kunden helfe, sich «bei der Thematik Sushi machen zurecht zu finden.» Kunden könnten alle dafür nötigen Artikel am selben Ort finden.

Sendung zu diesem Artikel