Zum Inhalt springen

Header

Video
Nachhaltige Möbel aus Schweizer Holz
Aus Kassensturz vom 23.06.2020.
abspielen
Inhalt

So wird aus dem Brett ein Bett Nachhaltige Möbel aus Schweizer Holz

Einheimisches Holz für die Möbelproduktion gibt es genug. Zwei Brüder aus dem Thurgau nutzen dieses Potential.

Die Waldfläche in der Schweiz wächst täglich um 15 Fussballfelder. Einheimisches Holz für die inländische Möbelproduktion gibt es genug. Zwei Brüder aus dem Kanton Thurgau nutzen dieses Potential und zeigen «Kassensturz», wie aus einem Brett ein Bett wird.

Video
Samuel Gadient: «Das Besondere an unserem Bett ist, dass es ohne Metall auskommt.»
Aus Kassensturz vom 23.06.2020.
abspielen

Die Gebrüder Samuel und Jonathan Gadient arbeiten seit Jahren zusammen. In ihrem Möbelatelier in Leimbach TG produzieren sie echte Schweizer Möbel. Das Holz stamme ausschliesslich aus der Schweiz, erklärt Jonathan Gadient: «Mir ist wichtig, dass wir Holz brauchen, welches vor der Haustüre wächst und nicht im Ausland. Holz aus der Region bedeutet auch kurze Transportwege.»

Mann am Computerbildschirm.
Legende: Am Computer wird das Werk aus Schweizer Holz geplant. SRF

Schweizer Möbel sind keine Billigmöbel

Für ein Doppelbett benötigen Gadients rund 50 Arbeitsstunden. Die vorausgegangene Planung am Computer kommt noch dazu. Der ganze Aufwand hat seinen Preis. Das fertige Bett kostet zwischen 3500 und 4500 Franken. Das ist sei eine Investition für eine ganze Lebensdauer, erklärt Geschäftspartner und Holzbauingenieur Samuel Gadient: «Das Bett kommt mit reinen Holzverbindungen aus. Man kann es problemlos zerlegen, x-mal zügeln und wieder zusammenbauen.» Die Gebrüder Gadient möchten Möbel produzieren, die für Generationen halten. Auch eine Form von Nachhaltigkeit.

Spezialsendung zum Thema Holz

Kassensturz, 23.06.20, 21.05 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andi Capul  (intressierter)
    "Kaufen sie beim Schreiner ein Möbel!" - "In der IKEA ist es aber billiger!"
    "Kaufen sie ein Möbel in der Schweiz!" - "Im Ausland ist es aber billiger!"
    "Kaufen sie heimischem Holz!" - "Tropenholz ist aber billiger!"
    Wenn es ums Geld geht, ist es den meisten alles egal, - leider!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen