Nähmaschinen im Test: Es kommt auf die Nähaufgabe an

Ab und zu eine Reparatur machen oder regelmässig Kinderkleider nähen: Je nachdem kann die eine oder andere Nähmaschine die Beste sein. Dies hat ein Test von zehn Nähmaschinen des Magazins «frc» ergeben.

Nähmaschine Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Testsieger «Innovis NV 15» von Brother. pd

Welche Nähmaschine näht am saubersten, hält am längsten durch, hat die besten Zierstiche und das praktischste Zubehör? Das wollte das westschweizer Konsumentenmagazin «frc mieux choisir» wissen und hat mit seinen französischen Kollegen von «Que Choisir» zehn Nähmaschinen der neusten Generation getestet.

Das Resultat: Je nachdem kann die eine oder andere Maschine am besten sein. Die günstige Singer Tradition 2250 (Testurteil: «gut» Preis: 149 CHF*) kann für gelegentliche Arbeiten vollkommen genügen. Wer jedoch ganze Kleider selbst näht, ist wohl nur mit einer der drei Bestplatzierten glücklich.

Spezialstiche verleiten viele Käuferinnen

Beim Test wurden die zwischen 149 und 803 Franken teuren Maschinen von vier professionellen Schneiderinnen auf Herz und Nieren geprüft. Zuerst testeten sie verschiedene Grundfunktionen nach internationalen Normen. Dann wurden die teilweise sehr zahlreichen Sonderfunktionen und Spezialstiche geprüft.

Parallel dazu wurde ein Belastungstest von 100 Stunden intensivem Nähen durchgeführt. Auch wurde die Verarbeitung der Maschinen, deren Lärm beim nähen und auch die Sicherheit gegen die Gefahr eines elektrischen Schlags geprüft.

Zusatzinhalt überspringen

Alle Tests

Alle Tests

Alle Tests, Degustationen und Testsieger von «Kassensturz» auf «Tests» oder von A bis Z.

Die Gewichtung der Testkriterien

  • Näh-Ergebnis (40%)
  • Bedienungsfreundlichkeit (25%)
  • Verarbeitung der Maschine (15%)
  • Funktionen und Zubehör (10%)
  • Bedienungsanleitung (5%)
  • Lärm (5%)
  • Sicherheit (0%)

Das Fazit des Tests: Es gibt keine schlechten Maschinen. Zwei erhielten das Gesamturteil «sehr gut», sechs waren «gut» und zwei «befriedigend». Der Testsieger Brother «Innovis NV15» erreichte zwar nur das zweitbeste Nähergebnis. Die Maschine überzeugte aber in allen weiteren Disziplinen mit guten Leistungen und wurde nach der Pfaff Passport 2.0 Spitzenreiter.

Abgefallen sind die Singer 2273 und die Super Jeans 75 von Toyota, welche beide nur ein Testurteil «befriedigend» erhielten. Sie waren in den Kriterien Nähergebnis und Benutzerfreundlichkeit nur befreidigend, und in den Funktion, Zubehör und Lärm sogar wenig befriedigend.

Bei einer der nervenauftreibendsten Tätigkeiten hat bei fast allen Maschinen Innovation Einzug gehalten: Dem Faden einfädeln. Acht der zehn Getesteten verfügen über einen automatischen Einfädel-Mechanismus.

Je nach Näharbeit eine andere Maschine

Um einen klaren Kaufentscheid zu treffen, empfiehlt «frc» genau abzuklären, wofür die Maschine gebraucht wird. So werden für Reparatur-Arbeiten andere Eigenschaften benötigt als zum Beispiel für das Nähen eines neuen Kleids.

Generell wird unterschieden zwischen zwei Typen von Maschinen: Den Elektronischen (4 Modelle im Test) in den Mechanischen (6 im Test). Diese sind in der Regel günstiger, verfügen aber über weniger Funktionen und Spezialstiche.

Die besten vier

«Innovis NV 15» von Brother
Testurteil: «Sehr gut» (81 %)*
Preis: 449.- CHF**

«Passport 2.0» von Pfaff
Testurteil: «Sehr gut» (81 %)*
Preis: 803.- CHF**

«Bernette 25» von Bernina
Testurteil: «Gut» (75 %)*
Preis: 666.- CHF**

«Emerald 118» von Husqvarna
Testurteil: «Gut» (74 %)*
Preis: 549.- CHF**

Der Test mit ausführlicher Tabelle kann online bezogen werden bei frc.ch.
*= Benotungssystem (100%-81% = sehr gut / 80%-61% = gut / 60%-41% = befriedigend / 40%-21% = wenig befriedigend / 20%-0% = ungenügend). **= Preise vom September 2016. Quelle: «frc mieux choisir» vom September 2016.

Selber nähen gibt gutes Gewissen

Die Arbeitsbedingungen und Löhne in osteuropäischen Textilfabriken sind schlecht. Recherchen der Clean Clothes Campaign CCC zeigten vor zwei Jahren, dass die Bedingungen sogar oft schlechter sind als in Asien. Auch eine Umfrage von «Kassensturz» zeigt: Es fehlt an Transparenz und soziales Engagement wird vermisst. Zum Artikel

Video «Kleiderproduktion: Modische Kleider, miserable Löhne» abspielen

Kleiderproduktion: Modische Kleider, miserable Löhne

8:12 min, aus Kassensturz vom 4.11.2014