Lokal einkaufen Neues Regional-Label will «Klarheit für Konsumenten» bringen

Mit dem neu lancierten Label «regio.garantie» will der Verein Schweizer Regionalprodukte ein einheitliches Gütesiegel schaffen für regional produzierte Produkte – alte Regional-Label bleiben jedoch bestehen.

Produkte aus der Region lassen sich gut – und vor allem auch teurer – verkaufen. Und selbstverständlich soll den Produkten ihre Regionalität auch angesehen werden.

Also sind über die Jahre diverse Label entstanden: «Aus der Region. Für die Region.» von Migros, und «Miini Region» von Coop sind sicher die bekanntesten, daneben gibt es Label der vier Vermarktungsorganisationen «Alpinavera», «Culinarium», «Das Beste der Region» und «Pays romands – pays gourmand».

logo Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das neue Logo. SRF

Der Konsument hat den Überblick längst verloren, welches Label wofür steht. Genau hier setzt der Verein Schweizer Regionalprodukte an. Er will «Klarheit für Konsumenten» schaffen, wie es in einer Mitteilung heisst. Ziel ist ein nationales Gütesiegel für zertifizierte Regionalprodukte.

Allerdings: Um dieses Ziel zu erreichen, lanciert der Verein ein weiteres Label - «regio.garantie». Zertifiziert werden beispielsweise Produkte, die mindestens zu 80 Prozent aus regionalen Zutaten bestehen und deren Wertschöpfung zu mindestens zwei Dritteln in der jeweiligen Region erwirtschaftet wird.

«Nicht die absolute Lösung»

Das neue Label wird aber nicht alle bestehenden ersetzen. Vielmehr sollen die bestehenden teilweise mit dem neuen kombiniert werden. «Wir wissen, dass das nicht die absolute Lösung ist», sagt die Präsidentin des Vereins Schweizer Regionalprodukte, Jasmine Said Bucher, gegenüber dem SRF-Konsumentenmagazin «Espresso». Mit «regio.garantie» habe der Konsument nun aber ein Label, das er in der ganzen Schweiz wiedererkennen könne.

Und trotzdem: Wäre es für Konsumentinnen und Konsumenten nicht einfacher, wenn es nur noch ein regionales Label geben würde? «Wir leben in der föderalistischen Schweiz, da kann man nicht einfach Tabula rasa machen». Zudem habe jede Region ihre eigene Identität. «Und diese Identität versucht die Region meist mit einer Wort-Bild-Marke darzustellen.»

Kein «regio.garantie» bei Grossverteilern

Die beiden Grossverteiler Migros und Coop werden ihre eigenen Regional-Label nicht aufgeben zugunsten von des neuen Labels. «Sie werden weiterhin ihre Eigenmarken kommunizieren», sagt Jasmine Said Bucher, die «regio.garantie» auch als Vermarktungs-Instrument für regionale Produzenten sieht, die nicht an die Grossverteiler liefern können.

Mit diesem Label erkenne nun auch jemand aus einer anderen Region, dass deren Produkte nach ganz bestimmten Kriterien produziert worden seien.