Zum Inhalt springen

Header

Video
Nur wenige Tücher wirken gegen beschlagene Brillen
Aus Kassensturz vom 26.01.2021.
abspielen
Inhalt

«Kassensturz»-Test Nur wenige Tücher wirken gegen beschlagene Brillen

«Kassensturz» liess Brillentücher mit Antibeschlags-Wirkung testen. Die trockenen überzeugten, die feuchten nicht.

Die beiden trockenen Brillentücher im Test von «Kassensturz» hatten nach jeder Anwendung denselben, sehr guten Antibeschlags-Effekt. «Foogy», beim Optiker für knapp 14 Franken gekauft, konnte den Beschlag auf der Brille um fast 75 Prozent reduzieren. Das kleine Tüchlein soll für 200 Anwendungen reichen.

Testtabelle

Testtabelle

Hier geht es zu den detaillierten Testresultaten.

Erfreulich: Der Testsieger, das grosse «Antibeschlagstuch» Qualité & Prix aus dem Coop Bau&Hobby, ist mit einem Preis von knapp 2 Franken sehr günstig. Die Nebelbildung auf den Brillengläsern hat das Tuch um über 80 Prozent und damit am besten reduziert. Allerdings können nach der Anwendung leichte Schlieren auf dem Glas zurückbleiben. Deshalb war die Streulichtmessung etwas schlechter als bei allen anderen Tüchern im Test.

Feuchte Brillentücher überzeugen nicht

Von den feuchten Brillentüchern konnte keines glänzen. Ein «Genügend» schaffte einzig «Swirl Clean Glasses». Nach der ersten Anwendung beschlug das Glas 50 Prozent weniger. Bereits nach fünf Anwendungen – jeweils mit einem frischen Tüchlein – liessen sich aber nur noch ungenügende bis schlechte Werte messen.

Die übrigen fünf feuchten Brillentücher mit Antibeschlags-Wirkung schnitten alle schlechter ab. Qualité & Prix und Optic Clean erreichten lediglich ein «Ungenügend», Elite Clear Glass, Pabella und Elite-The-Towel) bekamen gar die Gesamtbewertung «schlecht». Das Problem war nicht nur die ungenügende, beziehungsweise die schlechte Wirkung nach der ersten Anwendung. Nach mehrmaligem Putzen (jeweils mit einem frischen Tüchlein) waren die Messwerte sogar schlechter als ganz ohne Tüchlein.

So wurde getestet

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Auf einer speziellen Apparatur legt der Tester ein Brillenglas über Wasserdampf. Während acht Sekunden misst er, wie viel Laserlicht durch das beschlagene Glas dringt.

Gemäss Gebrauchsanleitung reinigt er das Brillenglas mit einem der Tücher. Er wiederholt die Messung und berechnet, wie stark der Nebel auf dem Glas abgenommen hat.

Mit jedem Tuch führt der Tester zehn Durchgänge durch. So stellt er fest, ob sich das Resultat nach mehrfacher Anwendung eines Tuchs verändert.

Die Testkriterien und ihre Gewichtung:

  • Beschlag bei der 1. Anwendung (50%)
  • Beschlag bei der 5. Anwendung (30%)
  • Beschlag bei der 10. Anwendung (10%)
  • Streulicht nach Anwendung / Fusseln (10%)

Reaktionen der Hersteller

Die Hersteller betonen, Hauptzweck der feuchten Tücher sei das Putzen, welches im «Kassensturz»-Test nicht geprüft wurde. Die Antibeschlags-Wirkung sei nur sekundär.

Die Maskenpflicht verstärkt das Problem der beschlagenen Brillengläser. Elite schreibt «Kassensturz», man habe deshalb mit der Entwicklung neuer Rezepturen begonnen, die noch in der Testphase seien. Andere Hersteller wollen Optimierungen prüfen.

Jetzt auch auf Youtube

Jetzt auch auf Youtube

Einen Test verpasst? Die «Kassensturz»-Tests, Link öffnet in einem neuen Fenster gibt’s jetzt auch auf Youtube. Immer aktuell.

Kassensturz, 26.01.2021, 21:05 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Alfons Bauer  (frustriert)
    Und die feuchten Putztücher von Flying Tiger, warum sind die nicht drin? Weil SRF die Ladenkette nicht kennt?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Redaktion «Kassensturz» (SRF)
      @Alfons Bauer: Hallo Herr Bauer. Die Anzahl Testprodukte ist verständlicherweise beschränkt. «Kassensturz» zieht daher in der Regel die meistverkauften Artikel hinzu. Beim Brillenputztücher-Test gehört Flying Tiger da scheinbar nicht dazu. Danke für Ihr Verständnis.
  • Kommentar von Jeannette Steinle  (J.Steinle)
    Ich habe festgestellt, wenn ich meine Brille mit Reinigungstücher oder Antibeschlag-Spray behandle beschlagen die Gläser zwar nicht, es bilden sich jedoch Wassertropfen, die die Sicht auch behindern. Wenn man wie ich, eine starke Sehbehinderung hat und auf die Brille angewiesen ist, ist beides sehr mühsam.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten