Zum Inhalt springen

Header

Audio
Panini-Wahnsinn: Unbeschwert Bildli sammeln, das war einmal
Aus Espresso vom 11.05.2018.
abspielen. Laufzeit 03:56 Minuten.
Inhalt

Glosse Panini-Wahnsinn: Unbeschwert Bildli sammeln, das war einmal

Eltern, die sich der Sammelmanie verweigern, riskieren Familiendramen.

Die Panini-Bilder für die Fussball-WM in Russland finden reissenden Absatz. Auf den Pausenplätzen wird getauscht, was das Zeug hält. Eltern, die sich der Sammelmanie verweigern, riskieren, dass ihr Nachwuchs bei den Kolleginnen und Kollegen ins Offside gerät. Familiendramen sind vorprogrammiert.

Was haben Sie mit Panini-Bildern erlebt?

Erzählen Sie sie uns ihre Erfahrungen! Wir freuen uns über Ihre Meinung und Ihre Geschichten auf dem «Espresso»-Telefonbeantworter!

Die Nummer: 0848 37 77 37

«Espresso»-Redaktor Matthias Schmid erlebt den Panini-Wahnsinn via seinen Sohn hautnah mit. Und er stellt auch fest: Die Geldmaschinerie hinter den farbigen Bildli findet immer neue Wege, an das Portemonnaie der Eltern oder das Taschengeld der Kinder zu gelangen.

Zum Beispiel mit teuren Extra-Panini-Bildli mit dem Konterfei des Sohnemanns oder Spezial-Bildern von «Coca Cola Legenden», für die Fläschli des Süssgetränks gekauft werden müssen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Tom Duran  (Tom Duran)
    In einem Zeitalter wo Jugendliche tausende von Franken in ihren Konsolen verpuffen (z.B. Fifa) und Ende Jahr nix davon haben wundert mich nichts mehr. Die Werber und Spielhersteller lachen sich einen ab, während die dummen Kids den Kinnladen nicht mehr hoch bekommen.
    Eine Plastikwelt für Plastikcharakteren, 10 Jahre später fliesst das Geld dann nicht mehr an die Industrie, sondern zum Psychiater.
    Allerdings, früher war es wohl auch nicht viel besser. Nur anders.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Lorenor De Wilde  (Lorenor)
    Weniger Bilder pro Päckli, Päcklipreise aber weiter steigend. Mehr Sticker pro Album, dann noch Spezialsticker und Kaufdruck eines ungesunden Süssgetränkes.

    Bildchen sammeln ist absolut faszinierend. Wir waren schon immer Jäger und Sammler, die ihre Trophäen gerne präsentieren, und welch' Spass hatte ich damit in meiner Kindheit. Doch wenn's darum geht, Kinder zum Konsum ungesunder Lebensmittel zu verleiten, hört für mich der Spass auf. Es ist 5 vor 12, wir müssen was tun!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Stefan Gruber  (steber)
    Als Kinder haben ich und mein Bruder gesammelt. Meine Mutter war immer mit dabei und Feuer und Flamme. Ich sammle seit 24 Jahren nicht mehr. Meine Mutter (71) sammelt und klebt noch heute und hat einen Spass daran. Sie tauscht mit ihrer Schwester, mit den Enkeln ihrer anderen Schwestern, etc. Sie hat Spass daran. Ok, die Sache ist teuer. Aber manch anderes Hobby ist es auch. Und diese Hobby findet mal wieder Auge in Auge mit anderen Menschen statt....nicht auf einer App. ;-)
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Alfons Bauer  (frustriert)
      Eine App wäre aber besser. Weniger Altpapier- und Plastik-Herstellung.