Pilze: Im Zweifel zur Kontrolle

Beiträge

  • Wie wir im Konsumalltag entscheiden

    Als Konsumenten treffen wir täglich tausende von Entscheidungen, viele davon unbewusst. Untersuchungen zeigen, dass der Konsument bei zu grosser Auswahl oft überfordert ist und sich am Ende für gar kein Produkt entscheidet.

    Peter Gross, emeritierter Soziologie-Professor der Universität St. Gallen: «Im Wort entscheiden ist auch das Wort scheiden enthalten, und scheiden tut weh.» Wer beispielsweise eine Erdbeer-Konfitüre wählt, der entscheide sich gegen die Himbeer- oder die Aprikosen-Konfitüre. Dies mit dem Risiko, dass ihm die Erdbeer-Konfitüre vielleicht doch nicht so gut schmeckt. Was bedeuten würde, dass er sich quasi für die falsche Konfitüre entschieden hat.

    Nicole Roos

  • Pilze: Im Zweifel zur Kontrolle

    Die zahlreichen Niederschläge im Sommer 2011 haben die Pilze früh spriessen lassen. Die Kehrseite: Das Toxikologische Beratungszentrum hat bereits über 200 Pilzvergiftungen registriert. Der Tipp: «Bei der geringsten Unsicherheit soll man Pilze zu einer Kontrollstelle bringen.»

    René Zopp, Pilzkontrolleur in der Stadt Luzern, findet regelmässig tödlich-giftige Pilze in den Sammelkörben. «Wer Pilze suchen will, sollte zuerst die giftigsten Pilze kennenlernen», sagt der Fachmann. Und weil nicht nur Gift die Pilze ungeniessbar machen kann, gibt er noch einen anderen Rat: Wer Pilze schon im Wald halbiert, erkennt sofort, ob sich bereits Würmer daran zu schaffen gemacht haben.

    Karin Portmann

  • Konsumnachrichten

    Denner darf Kaffeekaspeln wieder verkaufen / Vollkasko: Viele Autos überversichert

    Denner darf seine Nespresso-kompatiblen Kaffeekapseln wieder verkaufen. Das meldet das Handelsgericht in St. Galen. Bis das Handelsgericht im Streit zwischen Denner und Nespresso ein Urteil gefällt hat, darf dem Schweizer Detailhändler nicht verboten werden, die Kapseln zu verkaufen.

    In der Schweiz sind viele Autos überversichert, zu diesem Schluss kommt eine Studie des Marktforschunginstituts GfK. So seien viele Autos vollkasko-versichert, obwohl sie bereits vier oder fünf Jahre alt sind. In diesem Alter aber lohne sich diese Versicherung nicht mehr, da die Prämien hoch, der Wert des Wagens aber nur noch gering sei.