Zum Inhalt springen

Header

Video
Psychotherapie-Kosten: Krankenkasse ausgetrickst
Aus Kassensturz vom 25.06.2013.
abspielen
Inhalt

Gesundheit Psychotherapeuten tricksen Krankenkasse aus

Eine Psychotherapeutin und ein Psychiater bieten fragwürdige Seminare an. Diese stehen in der Kritik der Fachstelle «Infosekta». «Kassensturz»-Recherchen zeigen nun auf: Die Therapeuten lassen sich mit einem Trick diese Seminare von der obligatorischen Krankenkasse bezahlen.

Esoterik statt Psychotherapie: Dieser Vorwurf erhebt «Infosekta», die Fachstelle für Sektenfragen gegenüber der diplomierten Psychotherapeutin Sanju Misra und dem Psychiater Ueli Schneider.

«Schmetterlinge», so nennt sich der Kreis Menschen um die beiden Therapeuten. Unabhängig voneinander hat sich eine Reihe von verschiedenen ehemaligen Teilnehmenden bei der Fachstelle gemeldet und Bedenken über die Methoden dieser Therapeuten geäussert. «Die Teilnehmer in der Gruppe geraten in eine gewisse Abhängigkeit», sagt Susanne Schaaf, Leiterin von «Infosekta».

Screenshot
Legende: Das Seminar-Programm. SRF

Neben Einzelsitzungen führt Sanju Misra mehrere Seminare pro Jahr durch. Bis zu 50 Personen seien dort jeweils anwesend, berichten Ehemalige. Sanju Misra stünde im Zentrum der Aufmerksamkeit, sie fordere Verehrung ein, man könne sich ihrem Einfluss schlecht entziehen.

Die Anwesenden seien teilweise aufgefordert worden, auch ausserhalb der Gruppenanlässe in engem Kontakt zu stehen, alte Bekanntschaften aufzugeben und sich von der eigenen Familie zu distanzieren. Die Seminare hätten nichts mit anerkannten Psychotherapie zu tun, sagt «Infosekta». «Kassensturz» traf mehrere Ehemalige, die diese Aussagen bestätigen.

Falsche Rechnungen

«Kassensturz»-Recherchen zeigen jetzt auf: Die Psychotherapeutin Misra und der Psychiater Schneider stellen falsche Rechnungen und belasten damit die Krankenkassen-Grundversicherung. Sie verrechnen ihren Klienten bzw. der Krankenkasse Einzelsitzungen.

Doch in Wirklichkeit haben die Patienten bei Sanju Misra auch Gruppenseminare besucht. Im Gegensatz zu den Einzeltherapien kommen die Krankenkassen nicht für solche Anlässe auf. Sanju Misra aber deklariert die Seminare ebenfalls als Einzeltherapie und schreibt pro Seminartag zwei Einzelstunden auf.

Eine Betroffene.
Legende: Eine Betroffene. SRF

«Allen Teilnehmenden wurde bei den Veranstaltungen gesagt, es gäbe die Möglichkeit, die Kosten für die Seminare über die Krankenkassen-Grundversicherung abzurechnen», sagt eine Betroffene.

Dies ist nur möglich, weil Sanju Misra durch den Psychiater Ueli Schneider delegiert arbeitet. Das bedeutet, dass die Kosten für mindestens 40 Einzeltherapiestunden pro Patient über die Krankenkassen-Grundversicherung abgerechnet werden können – sofern die Therapien in der Praxis des Psychiaters stattfinden.

Sanju Misra arbeitet also quasi im Angestelltenverhältnis bei Ueli Schneider, der letztlich die Verantwortung über die Therapien und die gestellten Rechnungen trägt.

«Missbrauch des Systems»

Screenshot
Legende: SRF

Christian Bernath betreut im Vorstand der Schweizerischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie das Ressort Tarife und delegierte Psychotherapie.

«Die Abrechnungen sind immer auch eine Vertrauensangelegenheit. Man kann nicht alles kontrollieren», sagt er. Doch es sei klar definiert, was delegierte Psychotherapeuten bzw. ihre Ärzte abrechnen dürfen oder nicht.

Was sicher nicht geht: Seminare – unabhängig von deren Inhalt – als Einzelsitzungen zu deklarieren. «Das wäre klar ein Missbrauch des Abrechnungssystems», sagt Bernath.

Auch für Santésuisse, den Verband der Schweizer Krankenkassen, dürfen Seminare keinesfalls als Einzeltherapien verrechnet werden. Dies sagt Sprecherin Anne Durrer gegenüber «Kassensturz».

Von der Methode überzeugt

Sanju Misra und Ueli Schneider geben ihre Praxis gegenüber «Kassensturz» offen zu. Er nimmt gegenüber «Kassensturz» vor der Kamera Stellung. Man sei aber überzeugt, mit einer wirksamen und zweckmässigen Methode zu therapieren. Schneider und Misra berufen sich auf die transpersonale Psychologie, die auch philosophische oder spirituelle Aspekte beinhaltet.

Die Behandlungen seien in der Schweiz noch nicht sehr verbreitet aber äusserst erfolgreich und effizient, sagt Schneider, besonders wenn die Einzeltherapien mit den Gruppenseminaren kombiniert würden. Von „tricksen“ und „falschen Rechnungen“ könne nicht die Rede sein. Seiner Ansicht nach ist diese Art der Abrechnung erlaubt. Er bezeichnet sie als allenfalls „diskutabel.“ Ueli Schneider will deshalb sein Vorgehen mit den Krankenkassen besprechen, sagte er im Interview im «Kassensturz».

Sanju Misra und Ueli Schneider weisen die Vorwürfe von «Infosekta» und der ehemaligen Klienten entschieden zurück. Sie würden keine sektenähnliche Tendenzen verfolgen.

Nachtrag (März 2021)

Box aufklappenBox zuklappen

Die Parteien haben sich im Rahmen eines Gerichtsverfahrens geeinigt und stellen fest, dass das Verhältnis mit den Krankenkassen inzwischen bereinigt wurde und die Abrechnungspraxis tarifkonform ist. Sowohl die Redaktion wie auch Herr Ueli Schneider halten im Übrigen an ihrer Darstellung fest.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Monika Aregger , Weggis
    Ich selber hatte das grosse Glück, die beiden Menschen welche hier durch den Dreck gezogen werden, kennen zu lernen. Ich darf bei Ueli Schneider in die Therapiestunden gehen. Er hat mir in der grössten Kriese meines Lebens beigestanden und ich weiss nicht, wo ich heute wäre ohne ihn und seine Hilfe. Ich war bei mehreren Therapeuten aber niemandem konnte ich mich öffnen. Zu ihm und seinen Methoden habe ich hundert Prozentiges Vertrauen. Vielen Dank Ueli Schneider für mein neues Leben.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Daniel S. , Luzern
    Die Seminare von Sanju Misra Ueli Schneider ermöglichen den Menschen wieder mehr zu ihrem Herzgefühl zu kommen und ihre intuitiven Fähigkeiten zu stärken und wieder mehr die eigene innere Stimme zu hören und fördern somit die Eigenständigkeit und Selbstverantwortung des Menschen. Die Seminare und Einzelsitzungen bei Sanju Misra und Ueli Schneider bringen mir ein vielfaches mehr an Erkenntnis und Freude, als die vielen herkömmlichen psycholgischen Sitzungen, die ich erfahren durfte. Daniel
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Werner Baumann , Basel
    "Infosekta" wirft Sanju Misra und Ueli Schneider "Missbrauch des Systems" vor. In Wirklichkeit ist es doch so, dass das System der Krankenkassen von der Psychiatrie - dem Appendix Vermiformis der Medizin - grundsätzlich missbraucht wird: Geld zu kassieren ohne irgendwelche Heilerfolge vorweisen zu können, und so die Krankenkassen-Prämien in die Höhe zu treiben - das kann auf Dauer nicht gut gehen. Werner, Basel
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von meier und meier , luzern
      Damit und somit mussen Infosekta ab sofort alle Zahnaertzlichen Praxen schliessen?