Wohnungstausch: Ein Tapetenwechsel auf Zeit

Die Kosten für Wohnung und Hotel gehören zu den teuersten Posten im Ferienbudget. Was liegt da näher, als ganz einfach seine Wohnung mit jemandem zu tauschen?

Ein Balkon mit Sicht auf das Meer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit einem Wohnungstausch günstig in die Ferien Colourbox

Wir Schweizer sind ein reisefreudiges Völkchen: Laut einer Erhebung der Deutschen Bank geben wir für Ferien im Schnitt 1800 Dollar aus. Pro Jahr. Italiener sind sparsamer. Sie geben nur etwa 400 Dollar pro Jahr für Ferien aus. Auch Briten und Franzosen sind mit 1000 Dollar eher sparsam.

Hotel und Ferienwohnung sind ganz schön teuer

Der grösste Budgetposten bei Ferien sind die Übernachtungskosten. Doch genau hier lässt sich sparen. Mit einem Wohnungstausch fallen die Hotelkosten weg.

Wohnungs- oder Haustausch ist als Ferienart in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Nicht nur Familien tauschen ihr Zuhause temporär, sondern auch Singles oder Paare.

Im Internet bieten verschiedene Plattformen gegen eine Gebühr um die 100 Franken Wohnmöglichkeiten auf der ganzen Welt an.

So ersparen Sie sich Scherereien und Ärger

Wer sicher sein möchte, dass beim Tapetenwechsel nichts schief geht, sollte die folgenden Punkte beachten:

  • Schliessen Sie mit Ihrem Tauschpartner eine schriftliche Vereinbarung über die wichtigsten Punkte ab. Zum Beispiel, was (nicht) benützt werden darf, ob der Briefkasten geleert werden soll, ob Vorräte verbraucht werden dürfen und ob sie ersetzt werden müssen. Regeln Sie in einer solchen Vereinbarung auch, aus welchen Gründen der Tausch vorzeitig abgebrochen werden kann und wer allfällige Zusatzkosten zu tragen hätte (zum Beispiel Krankheit, Todesfall in der Familie oder Ähnliches).
  • Wenn Sie Ihre Ferien im Ausland verbringen: Prüfen Sie in der Police Ihrer Haftpflichtversicherung, ob diese Schäden gedeckt sind.
  • Bestehen Sie darauf, dass Ihr Tauschpartner ebenfalls über eine Haftpflichtversicherung verfügt.
  • Wenn Sie neben der Wohnung auch die Autos tauschen: Prüfen Sie, ob Schäden durch fremde Lenker mitversichert sind.
  • Hinterlassen Sie in der Wohnung eine Liste, damit sich Ihre Gäste zurecht finden.

Auch Mieter dürfen tauschen

Ein Haus- oder Wohnungstausch ist übrigens auch für Mieterinnen und Mieter möglich. Solange Sie kein Geld für die Benutzung Ihrer Wohnung verlangen, müssen Sie Ihren Vermieter auch nicht über den Tausch informieren. Sinnvoll ist es jedoch, die Nachbarn über die temporären Bewohner zu informieren.