Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Winterferien Darf Bettwäsche verrechnet werden?

Der Vermieter eines schmucken Chalets verlangt 300 Franken für die Endreinigung und 30 Franken pro Tag für die Bettwäsche. Ist das korrekt oder doch eher Abriss?

Ferien in einem schmucken Chalet können traumhaft sein. Die Rechnung danach manchmal weniger: Zum Beispiel verrechnet der Vermieter nebst der Miete zusätzlich 300 Franken für die Endreinigung und 30 Franken pro Tag für die Bettwäsche. Darf er das? Oder ist das Abriss?

Grundsätzlich bestimmt der Vermieter den Umfang und den Preis seines Angebotes.Wenn der Kunde diese zusätzlich anfallenden Kosten mit der Vertragsunterzeichnung akzeptiert hat, kann er sich im Nachhinein nicht mehr beschweren. Massgebend ist, ob der Kunde vor Vertragsschluss gewusst hat, dass diese Kosten auf ihn zukommen.

Alle Rechtsfragen

Box aufklappen Box zuklappen
Alle Rechtsfragen

Die Rechtsexpertin Gabriela Baumgartner beantwortet jeden Donnerstag in «Espresso» eine Rechtsfrage. Hier geht es zu den bisherigen Antworten.
Falls auch Sie eine Frage haben, schreiben Sie uns.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von S. Bachmann , ZH
    Etwa gleich unverschämt, wie wenn man in einem Restaurant nach dem Speisen für das Reinigen des Tellers und Bestecks zur Kasse gebeten würde. Des Abzockers Wege sind unergründlich....
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von enairam doremi , m
    30 Fr. pro Tag für Bettwäsche! Da möchte ich aber als Gast immer neue und vorher nicht gebrauchte Bettwäsche vorfinden. Fr. 300 für die Reinigung? Da kommt es wirklich auf die Grösse des Gebäudes an, ich würde diesen Preis aber nicht akzeptieren, denn man versucht ja auswärts sorgfältiger zu sein als zu Hause, oder ist das nicht mehr der Fall?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Michael Ka , Zürich
      Wenn für die Endreinigung Fr. 300.- kassiert werden, muss das Gegenteil der Sorgfalt auswärts der Fall sein :)
  • Kommentar von Robert Frei , Wettingen
    Na ja, die 300 Fr für die Endreinigung muss man realistisch sehen. In unserem Sozialstaat mit Mindestlohn, AHV, Quellensteuer etc ist es üblich, dass Reinigungsinstitute 35 Fr pro Stunde verlangen. Die 300 Fr entsprechen also 8.5 Arbeitsstunden - und dass kann bei einem grossen Chalet schon nötig sein, sogar noch mehr wenn drin gewütet wurde. Und das mit der Bettwäsche - da müsste man auch wissen um was es hier konkret geht. Wieviel Betten, und welche Qualität?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Manuel , Sempach
      Sozial wäre, wenn die Reinigungskraft gleich viel Lohn erhalten würde wie z.B Kaufmännisches Personal, dann würde die Stunde aber so um die 100.00 bis 180.00 Franken Kosten. Ihre Rechnung ist leider grob falsch, sie haben nur mit den Lohnkosten gerechnet. Was ist mit Reinigungsmitteln und Geräten, Fahrzeug, Administrationskosten, Versicherungen, Mehrwertsteuer etc. 300.00 Franken entsprechen nur rund 6,5 Stunden Arbeit.
    2. Antwort von Robert Frei , Wettingen
      @manuel. Ich denke, in der Sache sind wir uns ja einig. Die 35 Fr pro Stunde ist der all inklusive Tarif, wie er von einem (preiswerten) professionellen Putzinstitut verlangt wird. Die Lohnkosten wären so bei 25 Fr/Stunde, für ungelerntes Reinigungspersonal (hier nicht relevant, aber doch interessant: in den Nachbarländern bei 8-12 € / Stunde).