Zum Inhalt springen
Inhalt

«Testsieger» Riesen-TVs im Test: OLED-Anzeige keine Garantie für gutes Bild

Die «Stiftung Warentest» hat 34 TVs mit 49- bis 65-Zoll-Screen getestet. Viele mit teurer OLED-Anzeige waren «gut». Jedoch mit Ausnahmen.

Fernseher
Legende: Der Testsieger der 55-Zoll-Klasse: OLED-Anzeigen können hell/dunkel-Kontraste sehr gut darstellen. lg.com

Wer so richtig Platz hat und sich einen Riesenfernseher anschaffen will, kann erleichtert sein: Die Geräte sind nun erschwinglich, und sie haben alle einen guten Stromverbrauch im Verhältnis zur Bildschirmgrösse. Dies ist das Fazit eines Tests der «Stiftung Warentest» von je 17 Jumbo-Fernseher der Grössen 65 Zoll und 55 Zoll Bilddiagonale.

Die Testkriterien

  • Bild (40 %)
  • Ton (40 %)
  • Handhabung (20 %)
  • Vielseitigkeit (10 %)
  • Umwelteigenschaften (10 %)

Bei den 65-Zoll-Modellen erreichten nur zwei eine Wertung schlechter als «sehr gut» oder «gut». In der vorderen Hälfte der Rangliste befanden sich zudem alle Geräte mit OLED-Bildschirmtechnologie (Unterschied zu LCD: siehe Kasten unten). Dass das teurere OLED aber nicht zwingend besser ist als LCD, erwies sich an zwei Grundig-Geräten. Der 65 FOC 9880 und der 65 GUB 9890 hatten beide einen Gelbstich bei der Anzeige von UHD-Inhalten – Bilder mit doppelt so hoher Auflösung wie HD.

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -Sendungen im In- und Ausland. Hier geht es zu allen Tests.

Die besten nach Grösse:

65 Zoll (165 cm)
LG OLED 65 C 8
Note: 1,5* (sehr gut)
Preis: 2124 Franken**

55 Zoll (140 cm)
LG OLED 55 B 8
Note: 1,6* (gut)
Preis: 1499 Franken**

Panasonic TX-55 FZW 954
Note: 1,6* (gut)
Preis: 2199 Franken**

49 bis 50 Zoll (124 – 127 cm)
LG 48 SK 8500
Note: 1,7* (gut)
Preis: 1099 Franken**

Samsung GQ 49 Q 6 FN
Note: 1,9* (gut)
Preis: 777 Franken**

Samsung UE 4 NU 8009
Note: 1,9* (gut)
Preis: 839 Franken**

Ebenfalls «gut», aber nicht zu den besten gehört der Preis-Leistungssieger LG-Modell 55 UK 6300 für rund 550 Franken. Er bietet am meisten Fernsehfläche fürs Geld, besitzt dafür aber keinen Kopfhörerausgang, einen HDMI-Anschluss weniger und nur einen eingebauten Tuner, was es verunmöglicht, gleichzeitig auf einem Senderkanal fernzusehen und auf einem zweiten etwas aufzuzeichnen.

Die zwei Bildschirmtechnologien

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Bei der günstigeren LCD-Technik besteht der Bildschirm aus einem flächigen, weiss leuchtenden Panel, auf welche die unzähligen Pixel gebaut werden. Diese können wahlweise farbiges Licht durchlassen oder ganz auf schwarz stellen.

Bei der teureren OLED-Technogie ist jedes Bild-Pixel eine eigene Lichtquelle, die alle Farben aussenden kann, und bei Bedarf auch ganz abgestellt werden kann. So sind auch tiefschwarze Bereiche möglich, die einen starken Hell-Dunkel-Kontrast ermöglichen.

*= Noten gemäss deutschem Bewertungssystem (0,5 = Sehr gut, 5,5 = Mangelhaft).
**= Preis gemäss Internetrecherche vom 5. Dezember 2018.
Quelle: Magazin «Test» – Nr. 12/2018.

Nur wenige Soundbars bringen vollen Klang

In den flachen Fernsehbildschirmen haben nur noch kleine, flache Lautsprecher Platz. Und genau so klingt dann auch der Fernsehton: klein und flach. Um diesen Missstand zu lösen, kamen in den letzten Jahren sogenannte Soundbars auf den Markt. Ein «Kassensturz»-Test aber zeigte: Für ihre schwache Tonqualität sind die meisten Soundbars viel zu teuer.

Legende: Video Soundbar-Test: Voller Klang für flache TV-Bildschirme abspielen. Laufzeit 07:13 Minuten.
Aus Kassensturz vom 09.12.2014.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.