Rückruf: Listerien in Migros-Cornatur

Beiträge

  • Kälte-Mythen - was stimmt jetzt wirklich?

    Eines der beliebtesten Smalltalk-Themen ist das Wetter. Gerade in diesen Tagen, in denen wir uns die Nase abfrieren, die Autos schleudern und sich der öffentliche Verkehr verspätet ist für Gesprächstoff gesorgt. Dabei halten sich manche Kälte-Mythen hartnäckig, die nicht stimmen.

    Mythos 1: Sport im Winter ist ungesund - falsch

    Joggen, spazieren und auch andere Sportarten an der frischen Luft sind auch bei tiefen Temperaturen bis minus 10 Grad kein Problem. Der Körper kann die eingeatmete Luft soweit erwärmen, dass die Bronchien keinen Schaden nehmen. Achtgeben müssen jedoch Personen, die an Asthma oder anderen chronischen Lungenleiden erkrankt sind.

    Magnus Renggli

  • Es gibt kein Recht auf Kaffeepausen

    Eine Kaffeepause am Arbeitsplatz ist eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers. Wenn er seinen Angestellten Znüni- und Zvieripausen erlaubt, kann er auch bestimmen, ob diese bezahlt sind oder nicht.

    Dies sagt Gila Fröhlich, Juristin des Verbands «Angestellte Schweiz» im Konsummagazin «Espresso».

    Der Mindestanspruch auf Pausen ist im Arbeitsrecht geregelt. Dieses sieht bei einer täglichen Arbeitszeit von mehr als 5 1/2 Stunden 15 Minuten Pause vor. Bei mehr als 7 Stunden Arbeitszeit sind es 30 Minuten, bei mehr als 9 Stunden ist 1 Stunde Pause vorgeschrieben. Das Arbeitsgesetz verpflichtet die Arbeitnehmer dazu, diese Pausen auch zu machen.

    Oliver Fueter

  • Rückruf: Listerien in Migros-Cornatur

    Migros ruft drei panierte Cornatur-Quorn-Produkte zurück, die möglicherweise krankheitserregende Bakterien enthalten. Kunden werden angehalten, die entsprechenden Produkte nicht zu essen, sondern in eine Migros-Filiale zurückzubringen.

    Bei einer Stichprobenkontrolle durch den Lieferanten wurden gemäss Migros bei einem dieser Lebensmittel krankheitserregende Listerien nachgewiesen. Die Ursache ist laut Migros-Mediensprecherin Monika Weibel noch nicht bekannt.

    Zwar wurden die Erreger nur in einem Produkt gefunden, die Migros geht aber auf Nummer sicher, wie Monikal Weibel erklärt: «Die Bakterien wurden bei einer Stichprobe in einem der drei Produkte entdeckt. Daraufhin nahmen wir sicherheitshalber gleich alle drei Artikel vom Markt.»

    Maria Kressbach / Simon Thiriet

  • Ladentüren stehen offen - auch bei Kälte

    Auch bei tiefsten Temperaturen stehen bei vielen Läden die Türen immer offen. Konsumenten bezeichnen das als «völlig daneben» oder «Beitrag zum Klimawandel». Die Umweltorganisation WWF fordert sogar ein Verbot. Die zuständigen Behörden wollen indes bei der Gebäudehülle ansetzen.

    Aus Sicht des WWF ist es «fahrlässig» nach draussen zu heizen. Felix Meier, Leiter des Bereichs Konsum und Wirtschaft, sagt: «Heizpilze und das Beheizen von Wintergärten sind verboten - da müsste auch das Heizen durch die offene Ladentür verboten sein.»

    Steht ein grösserer Ladeneingang immer offen, ist der Wärmeverlust grösser als der Energieverbrauch eines Einfamilienhauses. «Drehtüren oder automatische Schiebetüren können diesen Wärmeverlust auf etwa einen Viertel reduzieren», sagt Christoph Gmür, der beim Zürcher Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (Awel) für die Energietechnik zuständig ist.

    Tobias Fischer