Zum Inhalt springen

Header

Audio
SBB schafft Kursbuch ab
Aus Espresso vom 04.11.2016.
abspielen. Laufzeit 01:45 Minuten.
Inhalt

Umwelt und Verkehr SBB schafft Kursbuch ab

Das Kursbuch besteht aus drei Bänden. Alleine Band 1 für die Züge, Seilbahnen und Schiffe ist über 2100 Seiten dick. Die weiteren Bände für Postauto- und Busverbindungen umfassen nochmals 3800 Seiten. Ab 2018 ist das Kursbuch Geschichte – zumindest die gedruckte Version.

Zu Beginn der Woche lancierte die SBB ihre neue App mit neuen Funktionen, wie etwa einer Meldung, die dem Kunden sagt, in wie vielen Minuten er umsteigen muss.

Vor dem Internet-Zeitalter musste man noch mühsam im Kursbuch blättern und sich seine Verbindungen zusammensuchen. 25‘000 solcher Kursbücher gibt es heute noch. In den 80er- und 90er-Jahren waren es noch 500‘000 Exemplare.

Aufgrund der sinkenden Nachfrage verzichtet die SBB ab 2018 auf den Druck des Kursbuches. Es lohne sich finanziell nicht mehr, schreibt die SBB in einer Mitteilung.

Viele junge Menschen kennen das Kursbuch schon gar nicht mehr, aber auch ältere Leute benutzen die Internetseite oder die Handy-App der SBB. 360 Millionen Fahrplanabfragen registriert die SBB heute jährlich.

Kurt Schreiber, Präsident vom Verband «Pro Bahn Schweiz», bedauert den Entscheid der SBB. Online sei das Kursbuch zwar weiterhin verfügbar, Menschen ohne PC seien so aber von dem Nachschlagewerk abgeschnitten und müssten künftig die nötigen Informationen am Bahnhof abholen.

«Ich gebe zu, diese Leute stellen eine Minderheit dar, aber rühmt sich die Schweiz nicht immer dafür, auch Minderheiten zu achten?»

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.