Zum Inhalt springen

Interaktiv Wie steht es um die Schweizer Gastfreundschaft?

Davos ist nicht gastfreundlich genug, findet WEF-Gründer Klaus Schwab. Und schon ist die Diskussion um die Schweizer Gastfreundlichkeit neu entfacht. Was ist Ihre Meinung? Sind wir zu unfreundlich zu unseren Touristen? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Ein lächelnder Kellner serviert eine Frau eine Speise
Legende: Behandeln wir unsere Gäste nicht freundlich genug? Colourbox

Klaus Schwab hat sich am Wochenende in der Zeitung Schweiz am Sonntag über die fehlende Touristenfreundlichkeit in Davos beklagt. Laut dem WEF-Gründer bemängelten manche Teilnehmer die Gastfreundschaft im Graubündner Tourismusort. Ein gesamtschweizerisches Problem? Seine Aussage hat auf jeden Fall die alten Diskussionen wieder aufflammen lassen.

Auch im letztjährigen Skiferien-Vergleich von «Kassensturz» und «Espresso» waren die Meinungen geteilt: Viele fanden die österreichische Gastfreundschaft um einiges besser. Andere fühlten sich in den Schweizer Ski-Orten sehr gut aufgehoben.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Und was halten Sie von der Schweizer Gastfreundschaft?

Schreiben Sie Ihren Kommentar!

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Thomas von Gunten, Interlaken
    Bin am Sonnntag Nachmittag, 1.Juni 2014 in Interlaken in 3 prominent an der Strasse stehenden Restaurants eingekehrt (überall wenig Gäste), dreimal nicht begrüsst worden. In zweien war es eine Serviertochter die kein Wort deutsch konnte, im dritten eine einheimische, welche, anstatt "grüessech" oder etwas vergleichbares sagte: "Weit dr öpis ässe, oder." Ich stand auf und ging mit der Antwort: "Oder."
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Marianne Roe, Gwatt
    Es ist sogar noch schlimmer als ich weiter unten beschreibe. Wenn ich irgendwo bin + mich jemand wirklich nett, angenehm, freundlich usw. begrüsst (aber nicht gekünstelt), bedient oder anspricht, haut es mich jeweils fast um + mir kommen Tränen. Das ist ein wunderschönes Gefühl, ist aber ein sehr schlechtes Zeichen für die Schweiz. In Amerika ist das ganz anders. Da brauchte ich eine sehr lange Zeit um zu merken, dass auch Leute die man nicht persönlich kennt, sehr nett und freundlich sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von M, Gwatt
    Die Gastfreundlichkeit zu unseren Touristen ist sehr schlecht. Ich würde sagen, ca. 50% (Schweizer und Ausländer) sind nicht fähig freundlich zu sein. Man kann Freundlichkeit im Allgemeinen nicht einfach so als Erwachsener lernen oder versuchen diese nur am Arbeitsplatz "anzuwenden". Wenn man als Person nicht als Kind mit Gefühl gelernt hat, wie man sich einem freundlichen Menschen gegenüber verhalten soll d.h. nicht nur einem Gast gegenüber, sondern jedem gegenüber, der lernt es nie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten