Nur das richtige Öl bei knarrenden Türen

Was tun, wenn Türen knarren und quietschen? Das wollten wir von den Espresso-Hörern wissen. Keine Überraschung: Es hilft Öl und Fett. Jedoch sollten diese säure- und harzfrei sein, damit sie das Metall des Scharniers nicht angreifen.

Was tun, wenn Türen knarren und quietschen? Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Was tun, wenn Türen knarren und quietschen? Colourbox

Bewährt hat sich Kriechöl: Es ist dünnflüssig, gelangt dadurch auch in kleinste Ritzen und ist in Spraydosen erhältlich. Bewährt hat sich auch technische Vaseline. Zur Vorbeugung empfiehlt sich auch eine regelmässige Reinigung der Tür-Beschläge.

Türen sollten regelmässig - zum Beispiel einmal im Jahr - geölt und gereinigt werden. Auch bei den Reinigungsmitteln sollte man darauf achten, dass diese keine Säure oder Lösemittel enthalten.

Beim Ölen auch Putzen

Wenn sich bei älteren Türen Metallstaub im Scharnier bildet, sollte man diesen wegputzen und das Scharnier danach frisch schmieren.

Für diese Unterhaltsarbeiten muss man die Türe anheben oder ganz aushängen. Dies schaffe man am einfachsten mit der Hilfe eines Holzkeils, den man unter die Türe schiebt. So brauche man fast keine Kraft zum Anheben der Türe, schreibt eine «Espresso»-Hörerin.

 Urs Weiler, Türen-Experte bei der Schreinerei Lehmann Arnegg AG, empfiehlt, die Türe mit einem Geissfuss oder einem grossen Schraubenzieher anzuheben.

Zwischen Werkzeug und Tür sollte man jedoch eine Auflage schieben, um Kratzer und Dellen an der Türen-Unterkante zu verhindern.