Ski-Tageskarte beim Detailhändler

«Aldi» verkauft in seinen Filialen verbilligte Ski-Tagespässe verschiedener Wintersportorte. Das Verkaufsmodell könnte zukunftsweisend sein.

 

Reisen an die Fussball-WM

Seit Freitag sind die Gegner der Schweiz an der Fussball-WM bekannt. Doch nur ein Schweizer Reiseveranstalter bietet Arrangements mit Flug, Hotels, Transfers und Eintrittskarten an. Alle anderen haben vor den Bedingungen des Weltfussbaldverbands FIFA kapituliert.

Beiträge

  • Ski-Tageskarte beim Detailhändler

    Tageskarten von insgesamt acht Schweizer Wintersportorten gibt es diesen Winter bei «Aldi» zu kaufen. Die Billette sind zwischen 15 und 25 Prozent günstiger, als wenn man sie vor Ort kauft. Das Angebot sei nicht beschränkt.

    Der Discounter verspricht, dass man die ganze Saison über Tickets vekaufen werde.

    Lohnt sich diese Aktion aber für die Wintersportorte? Ja, sagen die Bergbahnbetreiber, die bei der Aktion mitmachen. Andere Wintersportorte bezweifeln, dass sich die tiefen Rabatte auszahlen. Im Gegenteil: die Preise für Tageskarten seien in der Schweiz, wie im nahen Ausland, eher zu tief.

    Flurin Maissen

  • Wie komme ich an die Fussball-WM?

    Die Gegner und Spielorte der Schweizer Fussballer an der WM in Südafrika sind bekannt. Weniger bekannt ist, dass der Weltfussballverband den Wettbewerb unter Schweizer Reiseveranstaltern behindert.

    Zwar werden viele Schweizer Tour Operator Reisen, Unterkunft, Transfers, Hotels und Safaris während der WM organisieren, doch nur ein Reiseunternehmen hat von der FIFA die Lizenz erworben, auch Eintrittskarten zu verkaufen.

    Der Vorsitzende des FIFA-Kommittees für Tickets erklärt «Espresso», warum das so ist und wie die FIFA ihre Monopolstellung interpretiert.

     

    Daniel Hitzig